Ein Schritt in die richtige Richtung

Die deutschen Verantwortlichen für den Eurovision Song Contest hatten es ja angekündigt, der Fokus liegt auf dem Song. Gleichzeitig wird aber in einem Castingprozess die Sängerin oder der Sänger gesucht, der uns dann mit dem entsprechenden Lied in Kiew 2017 vertreten wird.

Das ist ein Schritt in die richtige Richtung für den deutschen Vorentscheid für den ESC.

Wie läuft es denn jetzt ab? Als Interpret könnt Ihr, wenn Ihr 18 seid, euch noch bis zum 18 November 2016 mit einem Video bewerben. Dazu hat man die Seite www.unser-song-2017.de ins Leben gerufen. Dort findet Ihr ein Kontaktformular mit dem Ihr dann Euer Bewerbungsvideo einsenden könnt. Ganz easy. Leider dürfen nur Einzelkünstler teilnehmen, Bands haben keine Chance.

Die besten 5 Sänger werden dann in die Castingshow eingeladen.

Aber welcher Song?

Das ist die große Unbekannte, denn es heißt nur lapidar, dass national & international erfolgreiche Produzenten Songs speziell für den ESC einreichen werden. Welche Songs für die Show genommen werden, entscheidet eine Jury. Ein klitzekleines Hintertürchen gibt es aber. Denn in den FAQ gibt es eine E-Mail Adresse, unter der Ihr Songs einreichen könnt.

Mit Transparenz hat das leider nichts zu tun. Und es scheint auch wieder so, dass die gesamte Kompetenz und Wirksamkeit der ARD nicht genutzt werden wird. Stattdessen werden mutmaßlich wieder Lables etwas aus der Schublade holen, was man für den ESC verwursten kann. Das ist sehr schade. Es wird wieder nur eine Show geben, in der zwar alleine der Zuschauer entscheidet wer nach Kiew für Deutschland darf, aber das war es dann auch. Das frustriert, da ich mittlerweile das Gefühl habe, dass die ARD mit Absicht, zumindest für Deutschland, den ESC klein halten möchte. Hier wird viel Potential für eine erfolgreiche ESC Teilnahme verschenkt.

Ein großes Wiedersehen

Immerhin sitzt Lena in der Jury. Das ist großartig. Und begleitet werden die Künstler von einer 6 köpfigen Band, die von Wolfgang Dahlheimer von den Heavytones geleitet wird. Die Musik wird also ziemlich gut sein. Herr Bendzko, wenn mich nicht alles täuscht hat ja schon von the Voice Kids Erfahrung mit Lena und Castings, von daher ist das ok. Was Herr Silbereisen da aber machen soll? Für mich die große Unbekannte.

Ich freue mich jedenfalls trotzdem auf den deutschen Vorentscheid. Wird schon schief gehen. Mehr natürlich in der nächsten Folge ESC-Schnack!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.