ESC Schnack – 030

Der Eurovision Song Contest 2017 ist schon so gut wie vorbei. Nur noch das große Finale steht an. Daniela und Christoph haben sich das zweite Halbfinale angesehen und nehmen alles auseinander. Ein paar News und viele Zahlen haben sie auch noch dabei und geben einen Ausblick auf das Finale des ESC 2017.

Airplay-Charts

Daniela hat mal wieder in die Airplaycharts geschaut und Levina ist tatsächlich noch ein wenig geklettert. Von Platz 125 über Platz 105 und dann der letzte Woche berichteten 84 sind wir jetzt schon bei 72 angekommen. Das bedeutet in reinen Zahlen, dass Perfect Life in der letzten Woche 181x im Radio gespielt wurde. Nicht ganz schlecht.

Litauen war nicht mit der Probe zufrieden – Norwegen auch nicht

In der Generalprobe zum zweiten Halbfinale gab es ein paar lange Gesichter, denn sowohl Litauen, als auch Norwegen waren nicht zufrieden. Litauen war mit den Kameraeinstellungen nicht zufrieden und vermisste die Windmaschine, die wohl nicht eingeschaltet wurde.

Norwegen hatte Probleme mit der LED Maske, die wohl in dieser Probe nicht leutete und bat darum, dass man den Auftritt wiederholen dürfe, was die EBU aber ablehnte.

Generell schienen wohl ein paar technische Probleme die Probe des zweiten Halbfinales gestört zu haben, denn der Beginn der Veranstaltung verzögerte. Für Künstler, die ihrem Auftritt entgegenfiebern muss das die Hölle sein.

https://eurovoix.com/2017/05/11/lithuania-fusedmarc-left-disappointed-last-nights-jury-performance/

Fakten vom ESC Halbfinale

Eurovoix hat ein paar Fakten zu diesem Halbfinale zusammengetragen. Damit kann man immer prima auf ESC Partys angeben.

Zum Beispiel hat Albanien zum zweiten Mal in Folge das Finale verpasst. Armenien war erfolgreicher, denn seit sie mitmachen (2006) haben armenische Beiträge nur ein Mal das Finale verpasst.

Österreich konnte sich dieses Jahr zum vierten Mal in Folge für das Finale des Eurovision Song Contest qualifizieren, ist aber, seit das Land im Halbfinale antreten muss, die Hälfte im Finale und die andere Hälfte ausgeschieden.

Schön könnte auch eine Diskussion zum Thema Irland werden. Man könnte meinen, das Land, dass sie in diesem Jahr sogar Hilfe bei einem Schweden geholt hat, musikalisch in den 90ern stehen geblieben ist. Seit 4 Jahren konnte es sich nicht qualifizieren, wird es Zeit für eine Reform in Irland in Sachen Eurovision Song Contest?

Moldawien mit dem SunStrokeProject konnte eine vierjährige Durststrecke der Nichtqualifikation beenden.

https://eurovoix.com/2017/05/11/eurovision-2017-semi-finals-facts/

Conchita & Alexander stehen hinter Salvador

Die beiden ESC Sieger bestimmten ihren Favoriten und wählten dieses Jahr Portugal mit Salvador Sobral. Alexander Rybak schrieb auf Facebook, dass er sich über diesen Beitrag sehr gefreut habe, in Zeiten, wo sein geliebter ESC immer mehr zu Mainstreamvision und Strategivision werden würde.

Conchita wiederum postete ein Bild des Albumcovers auf Twitter und schrieb “So beautiful” darunter.

https://eurovoix.com/2017/05/11/alexander-rybak-conchita-salvador-sobral/

Google Trends als Glaskugel

Eine richtig coole Seite von Maarten Lambrechts. Er ist niederländischer Journalist und Zahlenjongleur. Er hat mit dem Google News Lab eine richtig coole Seite erstellt, die anhand der Googlesuche einen kleinen Blick in die Zukunft wagt. Natürlich ist das Spekulation, aber die schiere Datenmenge, die Google bereitstellen kann, könnte zumindest eine grobe Richtung zeigen.

Erst mal hat er hübsch aufbereitet, wie akkurat die Vorhersage der Semifinale mit Google war. Da kann man sehen, dass die Vorhersage zwar nicht extrem genau war, aber eher dort falsch lag, wo das Qualifizieren zum Finale auf Messersschneide lag.

Im nächsten Teil kann man sich ansehen, welche Staaten, anhand der Googlesearchdaten, welche Punkte verteilen würden. Für Deutschland zum Beispiel steht Portugal mit 12 Punkten an Platz 1 gefolgt von Belgien und Italien.

Daraus kann Maarten dann natürlich ein Ranking mit Punktzahl erstellen und Stand heute würde Portugal den Eurovision Song Contest 2017 gewinnen.

Nach dem Finale wird er die echten Daten gegen die vorhergesagten Daten stellen und auch wieder grafisch aufbereitet.

https://twitter.com/maartenzam?lang=de
https://googletrends.github.io/eurosearch-song-contest/

Einschaltquoten

Natürlich müssen wir auf die Einschaltquoten des zweiten Halbfinales des Eurovision Song Contest gucken. Italien scheint, obwohl sie gar nicht wahlberechtigt waren, ein sehr gutes Ergebnis erzielt zu haben, denn über 800 Tausend Zuschauer wurden in der Spitze gewählt. Im Schnitt konnte RAI4 über 500 Tausend Zuschauer an den Fernseher bannen.

Frankreich war stimmberechtigt und konnte seine Zuschauerzahlen vom Dienstag halten. Auch hier haben im Schnitt circa 500 Tausend Zuschauer eingeschaltet.

Die Niederlande hingegen haben eine Traumquote von 35% hinlegen können. Für das Land ging es ja auch um den Einzug ins Halbfinale. Alleine diese Zahl zeigt, wie wichtig die Teilnahme der Niederlande am großen Finale ist, denn die 35% bedeutete, dass fast 2,5 Mio Zuschauer sich für den Eurovision Song Contest entschieden haben. Das wichtigste ist aber, dass die Zahl der Zuschauer nur eine halbe Million unter dem Vorjahr liegt, denn gleichzeitig fand das Halbfinale der Europa League statt, in dem Ajax Amsterdam gespielt hat. Das Fussballspiel war dann auch die meistgesehene TV Sendung des Landes.

In Deutschland konnten wir ja auch im zweiten Halbfinale mitbestimmen und ONE hat sich auch ganz gut geschlagen. Auch hier war ja die Konkurrenz mit Germanys Next Top Model und Fussball groß. Die Zuschauerzahl konnte gegenüber Dienstag um 10 Tausend gesteigert werden. Aber leider konnte das Ergebnis aus dem Vorjahr von Phoenix (ca 700 Tausend) nicht erreicht werden. Denn es haben im Schnitt nur circa 570 Tausend Menschen eingeschaltet.

https://eurovoix.com/2017/05/12/italy-peak-audience-852000-viewers-semi-final-two/
https://eurovoix.com/2017/05/12/france-572000-watched-second-semi-final/
https://eurovoix.com/2017/05/12/netherlands-2-451-million-watched-semi-final-two/
http://meedia.de/2017/05/12/zdf-siegt-mit-ein-schrecklich-reiches-paar-esc-fans-bleiben-one-treu-cobra-11-vor-topmodels/

Heiratsantrag

Daniela kommt nicht darum herum, aber sie muss in dieser Folge einen Rant los werden:

Wer es verpasst hat: Die mazedonische Sängerin hat dem Publikum direkt vor ihrem Auftritt verraten, dass sie schwanger sei – und ihr Partner hat ihr dann vor laufender Kamera einen Heiratsantrag gemacht.

Bei n24.de steht ein Artikel, der heißt passenderweise

“Finale verpasst – macht nichts, gehen wir heiraten”

Daraus zwei Zitate:

“Auf sicher gespieltes, englisch gesungenes Interpretenstück folgt auf, auf sicher gespieltes, englisch gesungenes Interpretenstück.”

Das trifft es! Und:

“Denn weiß, die Farbe der Neutralität, ist in diesem Jahr die Farbe, viele Sängerinnen tragen weiße Kleider, oder einen weißen Rock zum weißen Bustier, Tänzer tragen weiße Hosen zu nackter Haut und weiße T-Shirts zum weißen Sakko, oder gleich doch einen ganz weißen Anzug, weiß, weiß, weiß, solange man nicht Gast bei einer Hochzeit ist, macht man damit auch sicher nichts falsch.”

Aber dieses “Auf Nummer Sicher gehen” ist halt dann doch keine sichere Nummer, wie wir glücklicherweise sehen durften. Wer ein wenig aus der Masse an RadioDudelFunk-Musik raussticht, kommt weiter, und sei es nur, dass man eine Australierin ist, die für Dänemark antritt.

https://www.welt.de/vermischtes/article164476060/Finale-verpasst-Macht-nix-Gehen-wir-heiraten.html

Zweites Halbfinale Eurovision Song Contest

Weiter sind:

  • Österreich – Nathan Trent – Running on Air
  • Rumänien – Ilinca feat. Alex Florea – Yodel It!
  • Niederlande – O’G3NE – Lights and Shadows
  • Ungarn – Joci Pápai – Origo
  • Dänemark – Anja Nissen – Where I Am
  • Kroatien – Jacques Houdek – My Friend
  • Norwegen – Jowst feat. Aleksander Walmann – Grab the Moment
  • Weißrussland – NAVI – Story of My Life
  • Bulgarien – Kristian Kostow – Beautiful Mess
  • Israel – Imri Ziv – I Feel Alive

Ausblick auf das Finale

Am Samstag geht es also los. Denkt daran, 20:15 Uhr steigt die große Party in der ARD von der Reeperbahn, wir drücken die Daumen, dass es dieses Jahr mal trocken ist. Allen, die vor Ort sind, wünschen wir viel Spaß.

Um 21 Uhr geht es dann los. Wir werden wieder einen kleinen Opening Act haben, wahrscheinlich werden wir noch mal mit Jamala gequält, mal sehen.

Christoph meint, dass es ein interessantes Rennen zwischen Italien und Portugal geben wird. Schweden wird hier nicht der glückliche dritte sein, denn viele Skandinavier sind noch im Rennen, die wahrscheinlich nicht die Nachbarn mit Punkten versorgen werden. Bulgarien könnte tatsächlich sowas wie eine Überraschung sein, obwohl Christoph es zu düster findet. Frankreich, durch seinen letzten Startplatz hat dazu auch noch Chancen eine Überraschung zu werden.

Daniela hat bei Eurovisionworld.com geschaut. Auf dieser Seite werden viele Wettanbieter miteinander verglichen – und Portugal hat sich, Stand Freitagabend, tatsächlich vor Italien geschoben. Auf den Plätzen 3-5 Bulgarien, Belgien und Schweden, die Briten vor den Rumänen (die waren in der letzten Woche noch auf der sechs). Levina auf der 17 direkt vor Israel. Das ist zumindest kein letzter Platz. Dort unten sieht man aktuell Spanien. Außerdem könnte man richtig Geld verdienen, wenn man auf einen Sieg der Ukraine oder Zypern setzt. Verdient auf den letzten Plätzen.

http://eurovisionworld.com/?odds=eurovision

Auftrittsreihenfolge

  1. Israel
  2. Polen
  3. Weissrussland
  4. Österreich
  5. Armenien
  6. Niederlande
  7. Moldawien
  8. Ungarn
  9. Italien
  10. Dänemark
  11. Portugal
  12. Aserbaidschan
  13. Kroatien
  14. Australien
  15. Griechenland
  16. Spanien
  17. Norwegen
  18. Großbritannien
  19. Zypern
  20. Rumänien
  21. Deutschland
  22. Ukraine
  23. Belgien
  24. Schweden
  25. Bulgarien
  26. Frankreich

Danielas Favorit

Italien

Christophs Favorit

Portugal

Gewinnen

Egal wie das Finale ausgehen wird, Ihr seid schon Gewinner, wenn Ihr zu den ersten Kommentatoren unter dieser Folge seid. Schreibt Eure Meinung zum ESC Finale, oder wer Euer Favorit ist. Gebt auf jeden Fall eine valide E-Mail Adresse an, damit wir Euch kontaktieren können.

Als Gewinn winkt ein Button von fünf (4cm x 4cm) mit dem ESC Schnack Logo. Vielen Dank für Eure Kommentare und dass Ihr uns hört!

Musik

Show Me The Way (Instrumental) (2016)
The.madpix.project
Produced by the.madpix.project
Lizenz: CC BY – https://creativecommons.org/licenses/by/4.0/
https://www.jamendo.com/track/1328507/show-me-the-way-instrumental

4 Kommentare

  1. Na da bin ich doch dabei – auch wenn ihr durch Twitter ja eigentlich schon alles über meine Meinung zum ESC Finale wisst 🙂

    Nachdem ich innerlich immer noch weine, weil der tollsteschönstebesteberührenste Beitrag ausgeschieden ist (RIPBlackbird), muss ich mich für morgen wohl auf neue Favorit*innen festlegen. Ich würde mich freuen, wenn es einer der folgenden Acts wird:
    – Portugal
    – Ungarn
    – Belarus
    – Niederlande
    – Armenien
    – Azerbaijan
    Aber ich habe nie Recht und wahrscheinlich wird es am Ende doch Italien. Naja – wie sagt Dani immer: Es geht ja nicht darum, wer gewinnt, sondern wer mir gefällt!

    Nun freue ich mich auf einen eurovisionistischen Abend mit meiner ESC-das-erste-Mal-auf-einem-Beamer-guck-Partycrew und euch allen auf Twitter – und falls noch jemand mitmachen will: Wir spielen #BESCBB – Beccis ESC Bullshit Bingo – ladet euch hier alles runter, auch für eure privaten Feiern: https://www.dropbox.com/sh/gsdkheti2p5lyau/AACEZZ09hYbFzHoSNBHdmKEda?dl=0

    Viele Liebe Grüße und bis zur Nachbesprechung,
    Becci

  2. Hallo ihr zwei,

    erst einmal vielen Dank für eure Podcasts.

    Heute ist dann endlich das große Finale. Ich freue mich auf viele verschiedene Künstler:

    Rumänien
    Moldawien
    Österreich
    Ungarn
    Weißrussland
    um nur einige zu nennen.

    Natürlich freue ich mich auch auf Levina.

    Für mich wird es ein enges Rennen zwischen Italien und Portugal und einem dritten Überraschungskanidaten z.B. Großbritanien.
    Die Punktevergabe wird wieder sehr spannend.

    Aber das ist ja das schöne an diesem Jahr,dass es einen wirklichen Wettbewerb gibt

    Ich wünsche uns allen schönen Eurovisionsabend!

    Viele Grüße

    Vincent

  3. Hi, ich kann mich weitgehend mit Euren Wertungen und Voraussagen identifizieren, mit einer Ausnahme: Ich bin immer noch begeistert von Belgien und setze es in meiner Wunschplazierung auf 2 nach Portugal und vor Italien. Ich gestehe aber ein, dass Blanche auf der Bühne um Welten weniger überzeugt als mit der Studiofassung, was ich aber auch auf die Abmischung mit viel zu wenig Stimme gegen das Playback schiebe, auch da bin ich ganz bei Euch. Ich danke Euch für Eueren kurzweiligen Podcast, hoffentlich behaltet Ihr noch lange Euren Spaß daran! Und hoffentlich erwischt noch rechtzeitig vor dem Finale alle drei Moderatoren die gleiche Fischvergiftung.

  4. juliuskramer22@gmail.com

    Hallo Dani und Hallo Christoph
    Ich bin ein riesiger Fan von euch,ich höre euch überall,im Auto am Flughafen zur Entspannung etc.
    Ich bin zwar erst 14 aber ich habe mit euren Podcasts ein sehr große Liebe für den Esc entwickelt.Witzig ist,dass meine Meinung oft gleich ist wie eure z.B Zyperns Beitrag: Huvity ähhh Gravity und Do it die your blabla.Ich würde mich sehr über einen Button freuen.Ps.Finnland hätte sich qualifizieren müssen❤
    Vielen Dank
    Julius

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.