Montenegro – Highway – The Real Thing

Die Band Highway ist durch die Castingshow X-Factor entstanden. Sind sie aber genauso gut wie die gecasteten Sängerinnen und Sänger von The Voice?

M/T: Skansi, Luka Vojvodić, Maro Market

Dieses Mal wieder ein Castingshow Produkt. Die Band fand sich nicht bei The Voice aber bei X-Factor Adria. Dort belegten die Jungs den vierten Platz. 2015 belegten Sie noch bei einem Festival den dritten Platz. Für Montenegro dürfen Sie zum ESC, da eine interne Jury die Band ausgewählt hat. Am Song “The real thing” hat die Band mit gearbeitet.

Christoph:

Ich bin mir nicht sicher, was dieser Song sein will. Er klingt “interessant”. Wir haben eine Mischung aus Rock, Dubstep und Dance … krasse Stimmen, die mir sehr gut gefallen.

Aber ansonsten kommen die Stimmen sehr disharmonisch und schrecken daher eher ab. Einen Unterschied zwischen Strophe und Refrain macht der Song nicht und verliert daher dann doch an Dynamik. Insgesamt kein schönes Hörvergnügen und trotzdem ein mutiger Beitrag durch die Mischung.

Vielleicht

Daniela:

Nachdem Montenegro zwei Mal mit Herren um die vierzig in Landessprache einen guten Mittelfeldplatz belegten, gehen sie nun neue Wege. Ich sage mal: Erneuter Boyband-Alarm! Highway sind drei Jungs um die zwanzig, die bei “X Factor Adria” den vierten Platz belegten und vom montenegrinischen TV-Sender schon früh dazu bestimmt wurden, das Land zu vertreten. Dafür holte man sich noch einen dreißigjährigen Keyboarder dazu und schrieb gemeinsam mit einigen kroatischen Topproduzenten den Song “The real thing”.

Zum Song: Es geht gut los. Ein paar Gitarrenriffe, ein wenig Elektro, und dann … wirds jammerig. Eintönig. Zwischendurch wird das Tempo wieder ein wenig hochgeschraubt, um es dann wieder zu senken. Es gibt Songs, bei denen das sehr gut funktioniert, zum Beispiel bei Linkin Park. Hier klappt es nicht. Wer in das Video schaut, wird sich fragen, ob die Jungs unseren Vorentscheid mit den Kutten tragenden Mönchen gesehen haben. Die Hoodiekappen weit ins Gesicht gezogen versuchen sie einen auf bad guy zu machen. Während zwischendurch eine langhaarige Blondine im schwarzen Turnanzug merkwürdige Verrenkungen durchführt und schwerpunktmäßig ihre Haare durch die Luft wirft.

Ich denke, da hat man sich selbst ein Bein gestellt und diese Jungs kommen nicht mal ins

Finale

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.