Österreich: Nathan Trent – Running On Air

Für Österreich tritt Nathan Trent mit dem Song Running On Air Am beim Eurovision Song Contest 2017 an. Er wird in der ersten Hälfte des zweiten Halbfinales am 11. Mai 2017 auftreten.

Nathan Trent – Running On Air (M/T: Bernard Penzian, Nathan Trent)

Über Nathan Trent

Über Nathan Trent, der eigentlich als Nathanaele Koll 1992 in Innsbruck geboren wurde, haben wir ja schon vor ein paar Monaten gesprochen. Sein Familienhintergrund ist sehr musikalisch, sein Vater spielt Violine am Tiroler Landestheater Innsbruck. Da seine Mutter Italienerin ist, wächst er zweisprachig auf, spielte schon mit drei Jahren Violine und Piano und stand in Musicals auf der Bühne. Dann gings ganz klassisch 2003 zum “Kiddy Contest” und 2011 als Teil einer Band zum deutschen X-Factor, wo der 11. Platz erreicht wurde.

Konsequent studierte er dann in Wien an der privaten Universität Musikalisches Unterhaltungstheater (ist das der Fachbegriff für “Musical”?), schloss dies 2016 ab und stand schon währenddessen auf einigen Theaterbühnen. Der österreichische ESC Sender nahm ihn ins Auswahlverfahren für den ESC 2017 auf und er bewarb sich parallel für den deutschen Entscheid, wo er in die TOP30 gelangte. Es reichte also noch zum Speeddating mit Bürger Lars Dietrich, als Österreich anrief und ihm mitteilte, dass er ihr Kandidat sei. Gemeinsam mit Bernard Penzian verfasste und komponierte er dann den Titel Running on Air.

Christoph

Hey eine voll dynamische, radiotaugliche Ballade … von einem Mann gesungen. Feel good Musik, super Stimme (Levina ist aber besser). Der Song ist halt auch in dieser Kategorie super gemacht, aber einfach schon tausend Mal gehört. Er wird durch die Stimme getragen und dem etwas abwechslungsreicheren Arrangement unterstützt, aber viele Überraschungen oder Highlights bietet uns Nathan nicht an.

Das Video ist genauso wie der Song, total generisch, man sieht wie Nathan viel Spaß in den Bergen hat. Keine Frage, geile Landschaft, da muss ich auch mal hin, aber es nur zu sehen, haut mich jetzt nicht vom Hocker.

Keine Frage, kann ein Hit werden, es reicht sogar fürs Finale, aber für die oberen Plätze, eher nicht.
Finale

Daniela

Da ist er ja wieder, der Nathan. Er wählte ja die sichere Gelegenheit, für Österreich aufzutreten, statt sich durch die Top30 in Deutschland zu zittern. Er singt einen Midtempo-Song, der viel Raum für seine Stimme lässt. Ein wenig Gitarre, ein wenig Schlagzeug, ein wenig Klavier, dass zum Ende ins Finale einleitet. Seine Stimme eher hoch, aber kräftig und ich habe den Eindruck, heraushören zu können, wie viel Spaß er dabei hatte, den Song zu singen. Der ist jetzt nicht der ganz große Wurf aber ich stelle fest, dass ich langsam immer bescheidender werde, was das angeht. Mein Fazit: Ich mag Stimme und Song, ich würde mich freuen, ihn im Finale zu sehen. Ein Siegertitel ist es jedoch meiner Meinung nach nicht.
Finale

Mehr zu Nathan Trent “Running On Air” mit dem Österreich beim Eurovision Song Contest 2017 antreten wird im ESC Schnack Folge 26.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.