ESC 2021 – Halbfinale 1

Hurra! Der Eurovision Song Contest 2021 findet wirklich, wirklich, wirklich statt. Das erste Halbfinale tat unglaublich gut. In dieser Episode genießen die ESC Schnacker das erste ESC Halbfinale noch mal in vollen Zügen.

Das Blutbad des ersten Halbfinale haben erstaunlich viele Favoriten überlebt und es gab sogar ein oder zwei Überraschungen.

Ins Finale haben es

Litauen, Russland, Schweden, Zypern, Norwegen, Belgien, Israel, Aserbaidschan, Ukraine und Malta

geschafft.

Dafür haben es Slowenien, Australien, Nordmazedonien, Irland, Kroatien und Rumänien nicht ins ESC Finale geschafft. Die genauen Ergebnisse und Platzierungen erfahren wir natürlich erst nach dem großen Finale, damit keine Wettbewerbsvorteile entstehen.

Finalauslosung erstes Halbfinale

Natürlich werden die Startnummern, außer die des Gastgebers, der an Platz 23 singen wird, nicht verlost. Die Teilnehmenden werden nur einer bestimmten Hälfte des Finales zugelost. Die Reihenfolge wird vom Produktionsteam festgelegt.

Neben Spanien und Großbritannien sind Israel, Russland, Malta, Zypern und Belgien in die erste Hälfte gelost worden.

Platz 14 bis 26 werden neben Deutschland, Italien und Frankreich, Norwegen, Aserbaidschan, Litauen, Schweden und die Ukraine belegen.

Das heißt, in der zweiten Hälfte sind nur noch 4 Startplätze für Teilnehmende des zweiten Halbfinales übrig.

Zweites Halbfinale

Schon heute werden wieder die ersten Punkte im zweiten Halbfinale verteilt, denn um 21 Uhr beginnt die zweite Juryshow. Am Donnerstag um 21 Uhr gibt es dann wieder auf ONE und Eurovision.de das zweite Halbfinale zu sehen. Dieses Mal dürfen wir aber nicht abstimmen.

Ja, Flo Rida ist wirklich nach Rotterdam gekommen, ja Griechenland wird irgendwas krasse mit Greenscreen machen, Gjons Tears wird sich ganz sicher die Seele aus dem Leib singen, Hurricane werden als letzter verbliebener Balkanstaat versuchen ins Finale zu kommen.

Außerdem freut Euch auf Dänemark, Finnland und natürlich auf Dadi aus Island. 

Virtuelles Rudelgucken

Hashtag ESC Zusammen, das soll das Motto dieses Jahr beim Eurovision.de sein. Mit dem Startup Sceenic gibt es die Möglichkeit mit euren Freunden remote zusammen sowohl die ESC Halbfinale als auch das große Finale zu gucken.

Ihr könnt mit einem Laptop oder einem Desktop auf eurovision.de das Watchtogether Tool aktivieren, in dem ihr einen Nutzer anlegt. Dann bekommt Ihr einen Link, über den dann bis zu 3 weitere Freund*innen dem privaten Raum beitreten können. Nur noch die Webcam aktivieren und das ESC Rudelgucken geht los.

https://www.eurovision.de/news/ESC-zusammen-Schaut-den-ESC-online-mit-euren-Freunden,watchtogether100.html

Ein dickes, fettes Herz für Jendrik

Ich meine ja, wir wissen, was für ein cooler, lieber Typ Jendrik ist. Aber jetzt weiß es auch die Welt. Zumindest die Montaigne und Jendrik und Hardcore ESC Bubble.

Wie auch immer, Montaigne, für Australien beim ESC 2021 gewesen, konnte wegen Sicherheitsbedenken nicht nach Rotterdam. Sie hat vor ein paar Tagen ein herzzerreißendes TikTok dazu veröffentlicht, bei dem sie tränenzerflossen erklärt, dass sie das gerade realisiert.

Gestern hat Jendrik aber ein Video veröffentlicht, in dem er Fotos von Montaigne in Bilder aus Rotterdam geshoppt hat. Mega süß! Schaut mal auf seinen Twitter oder TikTok Kanal.

Podcast und Blog Empfehlungen

Große Empfehlung für alle anderen Eurovision Podcasts! ESC Insight, ESC Greenroom, ESC kompakt sowieso und natürlich Merci Cheri. Der liebe Marco hat eine Episode zusammen mit Irving Wolther, Doktor Eurovision, gemacht. Sehr witzig aber unterhaltsam!

NicoLASVEGAS ESC Blog

Aufrechtgehn

ESC Greenroom

ESC Update

ESC Insight

ESC kompakt

Merci Chérie Podcast

Zugast im EDM Homeoffice

Daniela und Christoph waren zu Gast im EDM Homeoffice Podcast. Eine ganz klare Empfehlung für alle Fans von elektronischer Musik.

EDM Homeoffice

Ein Kommentar

  1. Moin ihr beiden nochmal. Ich war gerade im Discord nicht gerade redselig, aber es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Viele Punkte wurden angesprochen und ich bin mega gespannt wie der ESC dieses Jahr enden wird. Für Jendrik denke ich, dass 100 Punkte ein gutes Ziel sein können.
    Zum 2.Halbfinale hatte ich noch Gedanken die ich nicht losgeworden bin 😉
    War das nicht ein geiler Moment, als bei der Verkündung am ende das Publikum in der halle Finnland wiederholend rief und als Finalis haben wollte und der Moderatorin das Pokerface fast entglitt zum Grinsen. Das war eines der Highlights der Sendung. Island war mega und ich konnte mich gleich zurücklehne als Albanien als erstes kam. Alles in allem finde ich die Auswahl angemessen.

    Wie steht ihr beide eigentlich zum „God to Go“ ? Kann sein, das ihr es angesprochen habt sonst schreibt mir einfach die Antwort hier rein.

    Freue mich auf Sonntag im Discord und wünsche eine Gute Nacht. Grüße von ESChris alias Christoph aus dem Tor zur Holsteinischen Schweiz und E-Mail Bekannter von euch 😉
    Tschüss und bleibt Gesund

    PS: Darf verwendet werden für den Podcast

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.