Fia nach Nizza – 693 wollen nach Malmö

Am 26. November findet der Junior Eurovision Song Contest in Nizza statt. Die 12-jährige Fia wird für Deutschland das Lied „Ohne Worte“ singen und dabei auch mit Gebärden das Lied performen. Gleichzeitig wirft der deutsche Vorentscheid seine Schatten voraus, am 16. Februar findet dieser statt und für die Teilnahme haben sich 693 Künstler*innen, Bands und Duos beworben. Bei unseren Schnackern gibt es also große Vorfreude an allen Ecken und Enden.

Ein Blick zurück

Denn für den deutschen ESC Vorentscheid 2023 hat Barbara Schöneberger den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie “Beste Einzelleistung/Moderation” gewonnen. An dieser Stelle herzlichen Glückwunsch. Außerdem, so Eurovision.de war der deutsche Vorentscheid auch in der Kategorie Regie, geführt von Alexandra Farrensteiner, nominiert.

https://www.eurovision.de/news/ESC-Vorentscheid-Barbara-Schoeneberger-gewinnt-Deutschen-Fernsehpreis,fernsehpreis298.html

Der Blick in den Februar

Am 16. Februar wird es wieder einen deutschen Eurovision Vorentscheid geben. Unser Hotel ist gebucht und wir sind auch schon ein wenig gespannt. 

Die Gute Nachricht ist nämlich, dass 693 Bewerbungen eingereicht wurden. Laut Eurovision.de sind davon 572 Einreichungen mit eigenem Lied. Wir finden, das sind richtig gute Nachrichten. Die restlichen Bewerbungen sind von Interpreten*innen eingereicht worden, die gerne einen Song für Deutschland beim ESC singen möchten.

495 Einzelkünstler*innen, 71 Duos und 127 Bands haben sich beworben. Laut Eurovision.de geht es jetzt flott weiter, denn nach den Sichtungen aller Einreichungen möchte sich die Redaktion schnell bei den Bewerber*innen melden, denn wie gesagt, schon am 16. Februar wird entschieden, wer für Deutschland nach Malmö fährt.

D: Was mich ja freut ist die Tatsache, dass so viele Gruppen und Einzelkünstler*innen keine Scheu haben, ihre Bewerbung öffentlich zu machen. Je mehr es tun, desto selbstverständlicher wird es und ich hoffe mal darauf, dass damit den Verschwörungserzählungen so nach und nach das Wasser abgegraben wird. Manchmal passt es eben nicht, und das nachzuvollziehen ist für Fans na klar nicht leicht. Daraus aber direkt den Untergang des öffentlich-rechtlichen Rundfunks heraufzubeschwören, finde ich dann doch ein wenig zu heftig. Je normaler es wird, einfach mal nicht genommen zu werden, es aber immer wieder zu versuchen, desto besser. Aufmerksamkeit gibt es dafür auf jeden Fall, dass sehen wir ja nicht nur bei den fleißigen Kolleg*innen von ESC kompakt, sondern auch beim ESC Update, da war das offenbar auch schon Thema. Ich hatte noch keine Zeit, hineinzuhören, aber unser gern gehörter Gast Marcel Stober hat mit Broder offenbar mal ganz entspannt darüber gesprochen, was man via SocialMedia und Co. eigentlich schon so weiß, ganz ohne dass irgendetwas aus dem internen Bewerbungsprozess gespoilert wird. Wir verlinken euch das natürlich.

https://www.eurovision.de/news/693-Bewerbungen-fuer-deutschen-ESC-Vorentscheid-2024,vorentscheid1104.html

https://www.eurovision.de/news/ESC-Update-Wer-hat-sich-fuer-den-Vorentscheid-beworben,podcast5846.html

Fia nimmt alle mit

Ein Online-Voting und eine Fachjury hat dieses Jahr die deutsche Teilnehmer*in für den Junior ESC in Frankreich gekürt. Die Jury bestand aus den Sängern Kelvin Jones, Tom Gregory und Christopher und Musikexpert*innen aus vielen Europäischen Ländern und Deutschland. Beide Bewertungsrunden konnte die 12-jährige Fia für sich entscheiden und vertritt nun mit dem Song “Ohne Worte” am 26. November in Nizza an.

Ich finde es super, dass “Ohne Worte” ein Lied ist, dass Fia auch persönlich betrifft, da Sie gerne in Gebärdensprache ihre Performance begleitet, um auch ihre gehörlose Schwester Emilia am Gesang teilhaben zu lassen. Der Song unterstreicht das auch inhaltlich. Diese Art der Performance und ihr toller Gesang hat sie auch bis ins Finale von The Voice Kids gehoben. Nach den Blind Audition war sie im Team von … Lena! Wenn das kein gutes Zeichen für den Junior ESC ist.

D: Was mir jetzt wichtig ist: Bringt den Song, das Mädchen und das Thema ansprechend auf die Bühne. Ich will kein dunkles Studio mit dunklem Piano. Ich möchte Lebensfreude und ich möchte, dass man dem Design und den Schnitten ansieht, dass da jemand mal Zeit und Liebe hineingesteckt hat. 

Fia – Ohne Worte

https://youtu.be/Kvbv327cBV8?si=2jaJYLthdGBJtKnJ

The Voice Kids Blind Auditions

https://youtu.be/qAgaDlgcdbU?si=wndY-0shkzmZwUp9

https://www.eurovision.de/jesc/Fia-vertritt-Deutschland-beim-Junior-ESC-in-Frankreich,deutschland2074.html

https://www.eurovision.de/videos/2023/Fia-Ohne-Worte-Offizielles-Musikvideo,fia102.html

https://de.wikipedia.org/wiki/The_Voice_Kids/Staffel_11

Wer wie was wo – alle wichtigen Infos rund um den Junior ESC in Nizza

Ihr wisst es ja schon: Der Termin für den Junior ESC ist am Sonntag, dem 26. November um 16 Uhr in Nizza. Was ihr vielleicht noch nicht wisst: Es gibt noch Tickets dafür!

Wir verlinken euch die offizielle Website der EBU, von dort werdet ihr zum offiziellen Ticketverkauf weitergeleitet, auch in deutschsprachig zu haben. Stehplatztickets kosten 15 Euro, wer lieber sitzen möchte, zahlt 20 Euro.

Da es um 16 Uhr bereits los geht, öffnet man um 12 Uhr die Türen, damit alle entspannt eintrudeln können, Snacks, Merch etc. gibt es bestimmt reichlich. Die CD mit allen Songs wurde auch schon veröffentlicht.

Die Show wird moderiert von Olivier Minne, der auch 2021 schon Moderator des Junior ESC war, und ansonsten in Frankreich für Sendungen wie zum Beispiel Fort Boyard bekannt ist, und Laury Thilleman, einer Journalistin und Moderatorin, die unter anderem mal Miss France war. Ich kann sagen, dass beide Personen auf ihren Fotos unglaublich sympathisch und attraktiv rüberkommen. Die wirken einfach so, als könnten sie eine Kindermusiksendung moderieren, keine Frage!

Die Bühne holt mich auch wieder so richtig ab. Ein wenig im Comicstil, aber nicht zu viel. Das 30 Meter hohe Herzstück des Stages verfügt über einen 12 Meter hohen Bildschirm in Form von Flügeln, laut der EBU soll dies die Wünsche widerspiegeln, “wegzufliegen, etwas zu erschaffen und sich etwas vorzustellen.”

Doch vor die große Show hat die EBU den red carpet für die Kids gesetzt. Die Eröffnungszeremonie des Junior Eurovision Song Contest findet am Montag, 20. November, um 19:00 Uhr MEZ live im legendären Hotel Negresco in Nizza statt und dort wird man alle 16 Teilnehmenden sehen, wie sie hoffentlich richtig viel Spaß dabei haben, den roten Teppich entlang zu schreiten.

Ihr könnt die Show live auf dem offiziellen YouTube-Kanal von Junior Eurovision verfolgen.

Den Link dazu haben wir euch natürlich auch schon bereit gestellt.

Die Zeremonie wird gemeinsam von Carla Lazzari (Frankreichs Junior-Eurovision-Künstlerin 2019 mit Bim Bam Toi) und Manon Théodet moderiert, und France Télévisions verspricht “jede Menge Spannung und Überraschungen”.

Die Eröffnungszeremonie spielt übrigens auch eine Rolle bei der Festlegung von Teilen der Reihenfolge des Großen Finales am Sonntag. Während der Eröffnungsfeier wird nach dem Zufallsprinzip die Position ausgelost, von der aus Gastgeber Frankreich auftreten wird, sowie der Name der Länder, die die Show eröffnen und schließen werden.

https://junioreurovision.tv/tickets

https://junioreurovision.tv/story/junior-eurovision-2023-stage-and-hosts-revealed

https://junioreurovision.tv/story/opening-ceremony-details-revealed

https://junioreurovision.tv/video/tickets-junior-eurovision-nice-are-now-sale-jesc2023-junioreurovision-eurovision

Link zur Opening Ceremony:

https://www.youtube.com/watch?v=S8p5E3zouco

16 kleine Helden auf der Junior ESC Bühne

Das Motto des Junior ESC in Nizza lautet “Heroes” und ich habe einen sofortigen Ohrwurm aus dem Jahr 2015. Aber kümmern wir uns erst mal 2023.

16 junge Künstler*innen bewerben sich dieses Jahr darum den Junior ESC zu gewinnen. Bei uns auf ESCSCHNACK Punkt DE findet Ihr eine Liste mit Videos der Teilnehmer*innen. Schaut mal rein und macht Euch ein Bild für den 25. November.

Albanien: Viola Gjyzeli – „Bota ime“

https://youtu.be/hM9j5okAtqA?si=aC4OK4uTvAlGSA9N

Armenien: Yan Girls – “Do It My Way”

https://youtu.be/SvYG6I0tc-I?si=ns9m19iPA6e6lYOj

Estland: Arhanna – “Hoiame kokku”

https://youtu.be/nlwSSk9Jy6k?si=DJp87PkNA3xvuSUe

Frankreich: Zoé Clauzure – “Cœur”

https://youtu.be/lZvv1q3hNBg?si=AXYsZSnm7DUADbFL

Georgien: Anastasia & Ranina – “Over The Sky”

https://youtu.be/HRe2yHzinP8?si=QRFcXFC0mXVe5r2c

Großbritannien: Stand Uniqu3 – “Back To Life”

https://youtu.be/6wLZNo2_-6c?si=yA_HNhj61xKc-4IY

Irland: Jessica McKean – “Aisling”

https://youtu.be/6m2vGgk43ek?si=brrMt9hBOU9qNTsd

Italien: Melissa & Ranya – “Un mondo giusto”

https://youtu.be/6bZ_xAmuL9A?si=6vXCbJ2byx79qVgg

Malta: Yulan – “Stronger”

https://youtu.be/OlxFrTHUFeo?si=EPRjEvhXmFpQalbH

Niederlande: Sep & Jasmijn – “Holding On To You”

https://youtu.be/sbyLstoPpP0?si=R24EbBpnZPVgtTpx

Nordmazedonien: Tamara Grujeska – “Kazi mi, kazi mi koj”

https://youtu.be/Kmk64J4gEMU?si=AUMvZRGlBKu-HtQP

Polen: Maja Krzyzewska – “I Just Need A Friend” (Liveauftritt)

https://youtu.be/YoRQSDduaaI?si=8774fsk9542clGU4

Portugal: Júlia Machado – “Where I Belong”

https://youtu.be/h4Ry3o_ksUE?si=GFJmLqufggy52bAB

Spanien: Sandra Valero – “Loviu”

https://youtu.be/nirNhAbJJQI?si=VQ20u7wvamMO8Zun

Ukraine: Anastasia Dymyd – “Kvitka” (Liveauftritt)

https://youtu.be/Xji1uNNJf7I?si=-YuQwj8oo9-06t_q

Alle hintereinander weg

https://www.youtube.com/watch?v=S-wb0AOKT7w

https://www.eurovision.de/jesc/Laender-und-Acts-beim-Junior-ESC-2023-in-Frankreich,frankreich1686.html

Das steht im Mai an

Der ESC 2024 findet vom 7. Mai 2024 bis zum 11. Mai in Malmö statt. Wie immer sind die Big Five, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien und Deutschland sowie das Siegerland 2023, Schweden, für das Finale gesetzt. Nach einer sehr langen Pause, so lange, dass ich es nie bewusst beim ESC erlebt habe, ist Luxemburg wieder beim ESC dabei.

Nach dem Junior ESC beginnt dann auch die Vorentscheidungssaison mit dem Festival i Kenges. Wir können uns dieses Jahr auch wieder auf das Sanremo Festival, Melodifestivalen, Benidorm Fest, Dansk Melodi Grand Prix, UMK, Eesti Laul, Söngvakeppning, Dora, NRK MGP und noch ganz viele weitere Shows freuen. Januar, Februar und März werden voll mit neuer Musik und neuen Künstler*innen sein.

Malmö ist zum dritten Mal Austragungsort für den ESC, nach 1992 und 2013 kommt die Show zurück an den Großen Belt. Die Stadt Malmö unterstützt laut Eurovision.de die Austragung mit 2,5 Millionen Euro.

Bis zum Januar wird die EBU auf Antrag des norwegischen Sender NRK noch prüfen, ob es eine Reform des Juryvotings geben wird. Hier geht es wohl darum, das Pendel mehr Richtung Publikumsvoting schwingen zu lassen. Anlass war nämlich, dass der finnische Sänger Käärijä dieses Jahr trotz Dominanz im Televoting nicht gewinnen konnte.

35 Länder haben sich für den ESC 2024 gemeldet. Ein Rückzug ohne Konsequenzen war nur bis zum 11. Oktober möglich.

Das “Core-Team” steht

Bereits im Juni hatten SVT und EBU uns allen mitgeteilt, wer sich eigentlich um den ESC 2024 in Malmö verantwortlich kümmern wird. Nun sind noch weitere Namen dazu gekommen, die uns doch stark bekannt vorkommen: Per Blankens als TV Producer und Christer Björkmann als Contest Producer. Wer jetzt nicht weiß, warum diese Namen in der ESC-Welt keine allzugroße Überraschung sind, findet Links mit Aufzählungen ihrer vorherigen Arbeiten bei ESCSchnack.de.

https://eurovision.tv/story/svt-appoints-eurovision-song-contest-2024-core-team

https://eurovision.tv/story/eurovision-2024-core-team-malmo-now-complete

Erste Künstler*innen

Zypern hat bereits bekannt gegeben, dass Silia Kapsis antreten wird. Griechenland bestätigte, dass Marina Satti auftreten wird und Mustii wird Belgien vertreten.

Silia hatte 2022 Ihr Debut mit der Single “Who Am I” und arbeitet in Australien beim Sender Nickelodeon.

https://youtu.be/4v83lv1ys94?si=J5euMIZGVKrGlv0Y

https://de.wikipedia.org/wiki/Silia_Kapsis

Marina Satti arbeitet als Synchronspecherin für Disney und sang bei Vaiana die Songs. Außerdem trat sie in verschiedenen Musicals auf und hatte 2017 mit “Mantissa” ihren ersten großen Erfolg als Solokünstlerin.

https://youtu.be/2N3eta7ZmPc?si=KRwmKdO-73MciNpy

https://de.wikipedia.org/wiki/Marina_Satti

Mustii ist Brüsseler, studierte Schauspiel und arbeitet seitdem fürs Fernsehen, Theater und Kino. Außerdem war er Hauptjuror beim Drag Race Belgique. Als Sänger hat seit 2014 er sieben Singles veröffentlicht.

https://youtu.be/S606WzfqUGs?si=1PxUMLLhOa9Ebddo

https://fr.wikipedia.org/wiki/Mustii

Und Australien?

Bis 2023 wurde dem fünften Kontinent eine Teilnahme am ESC garantiert. Stand jetzt ist das Land nicht mehr dabei. Der Sender SBS sagte noch am 31. Oktober, dass sie mit der EBU im Gespräch seien und gerne wieder beim ESC antreten würden. Der ESC wird aber auf jeden Fall auf dem Sender gezeigt werden.

https://tvtonight.com.au/2023/10/2024-upfronts-sbs-nitv.html

Vorentscheide auf einen Blick: ESC Greenroom

Wir haben es euch in der letzten Folge ja schon erzählt, aber die ist schon eeewig her, daher für alle, die es noch nicht mitbekommen haben sollten: Der ESC Greenroom-Podcast ist weg und wir winken ganz heftig zu Sonja und Sascha rüber. Natürlich ging es auch direkt gut los, die Folgen kamen akkurat nach Zeitplan. Ebenso sicher konnte man sich sein, dass die Website zum Podcast auch wieder die beste Quelle für die Vorentscheide ist: Länder, Termine und Links zu den Mediaplayern der einzelnen Sendeanstalten sind schon weitestgehend hinterlegt. Da müssen wir die Arbeit doch nicht doppelt übernehmen, sondern verneigen uns tief vor der geleisteten Arbeit und verlinken natürlich direkt dorthin.

https://www.escgreenroom.de/esc-livestream-eurovision/

Nicht neu, aber bemerkenswert alt: 50 Jahre Ring, Ring

Wer Semi-Finals schaut, kann sich die ESC-Playlist ziemlich erweitern und dabei auch noch herrlich abnerden. Irgendwann schaffe ich es vielleicht noch, meine Top 5 oder Top 10 der besten Titel, die es nicht ins Finale geschafft haben, zu küren. Aktuell sind es zu viele. Doch wer so richtig tief drin steckt, hat sogar ESC-Lieblinge, die es nicht mal aus dem Vorentscheid in die Playlists geschafft haben, und das nicht nur aus dem eigenen Land. Christoph kann da diverse Lieder von singen (sorry!), und auch ich habe in den Lockdown-Zeiten den einen oder anderen Songs in meine Playlists gepackt, sei es aus Portugal, Estland oder Dänemark. Was hier wie eine Spielerei für Nerds klingt, kann aber auch einen großen Impact haben. 

Na klar wissen wir alle, dass im kommenden Jahr ABBAs “Waterloo” sein 50. Jubiläum hat. Das ist kein Nerdwissen mehr. Aber wenn ihr auf der eigentlich ironisch gemeinten ESC-Finalparty so richtig einen raushauen wollt, dann erwähnt doch mal nebenbei, dass ABBA schon im Jahr zuvor, also 1973, versucht hat, zum Eurovision Song Contest in Luxemburg zu kommen. Bekannterweise waren sie dort nicht dabei, erreichten aber mit dem Titel “Ring, Ring” Platz 3 und konnten schon mal Melodifestivalen-Luft schnuppern. Und Ring, Ring kennen wir doch alle, oder? Ihr habt jetzt einen Ohrwurm? Gern geschehen!

https://eurovision.tv/story/50-years-of-ring-ring

Vor der Saison: Zahlenkrimskrams

Daniela hat einige Zeit lang eine Nachmittagssendung im Radio moderiert und kennt daher den Struggle: Wenn gerade Nachrichtenflaute ist oder einfach alles, was irgendwie relevant war und ist, schon von der Morningshow oder dem Mittagsteam besprochen wurde, bleiben nur noch SmallTalk-Facts, mit denen Menschen sich wohlfühlen. So ging es in den letzten Wochen wohl auch der EBU, und daher haben sie mal wieder solch schöne Artikel veröffentlicht wie “The 400 Club” mit den Topscorern seit der Umstellung der Punktevergabe. 

Warum “the 400 club”? 2016 wurde aus der Punktevergabe hier und da mal ein Punkteregen und inzwischen sind 18 Beiträge mit dieser Punktzahl oder mehr dabei. 

Mal ganz ehrlich: So wie ich meine Nachmittagssendung geliebt habe, so hatte ich auch Spaß daran, diese “memory lane” entlang zu gehen, vor allem, weil es da Titel gibt, an die ich lange nicht mehr gedacht habe. Ich will euch gar nicht clickbaiten: Platz 3 ging an Kristian Kostov mit “Beautiful mess”, der 2017 für Bulgarien 615 Punkte holte. Schön.

https://eurovision.tv/story/eurovisions-top-scorers

In dieselbe Kerbe schlägt ein Artikel auf eurovision.tv, in dem es um die 10 ESC-Songs geht, die “global” gingen, also auch außerhalb unserer gar nicht so kleinen ESC-Bubble erfolgreich wurden. Na klar kommt mein Liebling “Snap” von Rosa Linn dort vor, aber auch Gina G.s “Ohh,aah, just a little bit” von 1996 und andere Titel, die ich sehr ins Herz geschlossen habe wie von Brotherhood of Men oder France Gall. Auch hier mit verlinkten Videos zum sofort wegsnacken. 

https://eurovision.tv/story/10-eurovision-song-going-global

Am Ende nutzt man außerdem auch die Rückkehr von Luxemburg zurück zum Contest nach drei Dekaden, um mal ein wenig Revue passieren zu lassen, welche 30 Dinge sich in den 30 Jahren so verändert haben. Für Klugscheißer wie mich ist der Artikel echt ein Muss!

https://eurovision.tv/story/luxembourg-what-you-missed

Preview Partys

Was machen wir bloß in der Zeit zwischen den Vorentscheidungen und der ESC Woche?!? Na klar geht es wieder quer durch Europa und zu den Preview-Partys. Folgende Partys stehen schon fest:

30. März PrePartyES in Madrid

https://pre-party.es/

4. – 6. April Barcelona Eurovision Party

https://www.bcneurovision.com/

11. April Israel Calling (wobei da warten wir mal ab)

13. April Eurovision in Concert in Amsterdam

https://eurovisioninconcert.nl/en/eurovision-in-concert-6-april-2019-in-afas-live/

Tickets 60 Euro aufwärts: https://www.ticketmaster.nl/event/297151?CL_ORIGIN=ORIGIN2Pass

14. April Nordic Eurovision Party in Stockholm

https://www.nordiceurovision.com/

Oscar Zia über Selbsthass

Ein kleiner Tipp an alle, die Schwedisch können und etwas über den Künstler Oscar Zia erfahren wollen. Oscar belegte 2016 den zweiten Platz beim Melfest und moderierte 2023 die gesamte Show. Die Reihe “Edit” vom schwedischen Sender SVT begleitete Oscar für eine Zeit und daraus ist eine ziemlich krasse Reise geworden. Sie zeigt, was Erfolg einem jungen Künstler abverlangt und was aus dem Menschen wird. Absolut sehenswert.

https://www.svtplay.se/video/KVk3Rmg/bluffen-oscar-zia

Eurovision Choir & Young Music Award

Choir: Schweigen im Walde. Wir wissen nur, dass der Contest im Mai, als wir alle stark mit dem Song Contest beschäftigt waren, erneut abgesagt wurde. Schade. https://www.ebu.ch/tv-co-production/content-offers/eurovision-choir 

https://eurofestivales.blogspot.com/2023/05/la-uer-cancela-eurovision-coro-2023.html (spanisch)

Eurovision Young Musicians 2024: NRK & Bodø2024 Discuss the Contest

https://eurovoix.com/2023/11/03/eurovision-young-musicians-2024-nrk-bodo2024/

Say Hi

Die Europäische Rundfunkunion (UER) hat bestätigt, dass sich 7 Länder der vierten Ausgabe der „SayHi“-Kampagne angeschlossen haben.

Insgesamt 7 Stationen werden an der vierten Ausgabe der Kampagne „SayHi“ teilnehmen, 3 weniger als die 2021 und 2022 und 6 weniger Ausgaben als 2020, als 13 Stationen an der ersten Ausgabe teilnahmen.

Das norwegische Netzwerk NRK hat einen gemeinsamen Song für die diesjährige Kampagne „Svever hyt“ produziert, der von allen teilnehmenden Sendern gebeten wurde, sich anzupassen, zu übersetzen und in ihrer eigenen Sprache zu produzieren.

Teil der Emirora

Deutschland (KiKA/ZDF)

Österreich (ORF)

Spanien (RTVE)

Georgien (GPB)

Litauen

Norwegen

Schweiz

Slowenien (RTVSLO), Frankreich (Frankreich), Irland (RT), Portugal (RTP) und Tschechien (Tschechisches Radio) haben das Projekt in diesem Jahr aufgegeben, während Österreich (ORF) und Georgien (GPB) nach der ersten Teilnahme beider Länder zurückkehren.

Ziel dieser Kampagne ist es, dass die meisten Kinder in Europa gleichzeitig an einem Tanz teilnehmen, der die Einbeziehung und Freundschaft symbolisiert, die von ihren jeweiligen öffentlich-rechtlichen Sendern ermöglicht wird.

Von Montag, 20. bis Freitag, 24. November, 2023, werden die Mitglieder ihre eigene Berichterstattung und damit verbundene Aktivitäten in einer Woche zur Verfügung stellen, die „SayHi“ gewidmet ist.

Was ist die Kampagne, SayHi?

SayHi ist eine Internationale Freundschaftsinitiative der UER Kids, in der sich Kinder aus ganz Europa (und darüber hinaus) mit einer klaren Botschaft verbinden werden: „Sag ihm Hallo, sei ein Freund von jemandem“, um die Werte Freundschaft, Inklusion und soziale Güte zum ‚Get‘ zu fördern.

Die „SayHi“-Kampagne basiert auf den erfolgreichen Erfahrungen von Mitgliedern der UER, NRK (Norwegen) und VRT (Belgien), die seit mehreren Jahren positive Botschaften für Kinder mit lokalen Kampagnen rund um Freundschaft, Inklusion und den Kampf gegen Belästigungen fördern.
https://eurofestivales.blogspot.com/2023/10/7-paises-participaran-en-la-campana.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert