Portugal: Salvador Sobral – Amar Pelos Dois

Für Portugal tritt Salvador Sobral mit dem Song Amar Pelos Dois beim Eurovision Song Contest 2017 an. Er wird in der ersten Hälfte des ersten Halbfinales am 9. Mai 2017 auftreten.

Salvador Sobral – Amar Pelos Dois (M/T: Luísa Sobral)

Über Salvador Sobral

Als wenn es nicht reichen würde, dass der 27jährige Salvador Sobral auf der Bühne durch sein Outfit, sein Auftreten und seine Stimme deutlich auffällt – auch seine Familiengeschichte ist sehr spannend. Seine Familie im europäischen Adel verwurzelt. Für die Nordlichter interessant: Einer seiner Vorfahren ist Karl der erste von Hohenzollern und so ist er entfernt mit einer der deutsch-portugiesischen Nebenlinien des Hauses Oldenburg verwandt, wohl aus der Linie Schleswig-Holstein-Sonderburg-Beck. Aber wichtiger ist, dass Portugal nach einer kreativen Pause einen Vorentscheid durchgeführt hat, der die musikalische Bandbreite des Landes zeigen sollte. Es gewann “Amar Pelos Dois”, den seine Schwester für ihn geschrieben hat.

Christoph

Auch der Song von Salvador Sobral erinnert stark an eine Solonummer aus einem Disneyfilm. Eine absolut schmachtene Ballade. Aber er hat eine grandiose Stimme, “Amar Pelos Dois” ist sehr klassisch arrangiert, mit Klavier und ein paar Geigen und die ganze Performance ist ganz minimal auf den Punkt gehalten. Ich höre seiner Stimme gerne zu. Ich würde sogar gerne wissen, worum es geht aber verstehe kein Portugiesisch. Gegen Ende des Songs verliert er mich etwas und so richtig viel bleibt vom Song nicht übrig. Chancen aufs Finale hat dieser Beitrag nur, wenn man seiner Linie des Minimalismus treu bleibt. Er muss alleine auf der Bühne stehen. Dazu nur Flügel und ein paar Streicher stellen, fertig! Dann kann er sich von den Knalleffekten der Disconummern und den Windmaschinenorgien der weiblichen Powerballaden absetzen und mit Qualität überzeugen.
50/50

Daniela

Es beginnt mit Streichern wie aus einem 30/40er-Jahre-Film, vielleicht USA, vielleicht aber auch Frankreich. Der Gesang passt auch dazu. Ich freue mich darüber, dass in der Muttersprache gesungen wird, auch wenn ich spontan nicht sagen könnte, ob da Männlein oder Weiblein singt. Es passiert nichts groß, der Song plätschert vor sich hin, aber das ist okay. Der junge Mann, der da auf der Bühne steht, mit zerknittertem Hemd, zu großem Jackett und einer schlimmen Auswahl der Muster bei Hemd, Jacke und Einstecktuch irritiert mich auch durch sein Verhalten am Mikro. Aber ein erholsame Pause nach dem Zopfmann ist es allemal.
Finale

In der Folge 24 des ESC Schnack haben wir mehr über Salvador Sobral mit Amar Pelos Dois für Portugal für den ESC 2017 gesprochen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.