Ein bisschen Frieden

In dieser Eurovision Song Contest Podcast Episode sprechen die ESC Schnacker über 40 Jahre „Ein bisschen Frieden“, den neuen Song für Maltas Beitrag, das Melodifestivalen, das Ende von Barbara Dex und natürlich über das was in Turin passiert.

Malik ist auf “Tour” – und auf Tour

Malik Harris wird bis zum ESC sich bei vielen wieder stattfindenden Pre-Parties auftreten und sich den internationalen ESC Fans zeigen.

Bereits in Stockholm, vor dem Finale des Melodifestivalen war er zu Gast und lieferte laut Eurovision.de einen soliden Auftritt sowohl mit Rockstars als auch mit seinem Hit “Say the Name”. Weitere Auftritte sind in Tel Aviv, Madrid und London geplant.

https://www.eurovision.de/news/ESC-Prepartys-Malik-Harris-tritt-in-London-und-Tel-Aviv-auf,preparty118.html

https://www.eurovision.de/news/Podcast-ESC-Update-auf-NDR-Blue,radiosendung100.html

Special: 40 Jahre “Ein bisschen Frieden”

Warum – Wieso – Wer

Bevor ihr euch wundert – nein, der Grand Prix Eurovision de la Chanson im Jahre 1982 fand nicht im März statt, sondern am 24. April. Aber ich gehe mal fest davon aus, dass wir im April schon wieder viel zu viele Inhalte für die Podcast-Episoden haben. Da dachte ich mir, ich nutze diese “alle Vorentscheide sind vorbei”-Lücke aus, um den Song, den ich eine gewisse Zeit in meinem Leben einfach nicht mehr hören konnte, ein wenig zu feiern. Denn am 20. März, unserem Tag der Aufnahme, wurde beim Vorentscheid “Ein Lied für Harrogate” in München dieser Titel zum Teilnahmebeitrag für Deutschland gewählt.

Warum das aktuell ist: 

In der Schffsbegrüßungsanstalt in Wedel wurde statt der russischen Hymne “Ein bisschen Frieden” gespielt … 🙂 

Über Nicole

Nicole wurde als Nicole Hohloch am 25. Oktober 1965 in Saarbrücken geboren. She has released more than 25 studio albums and 80 singles. Schon mit sieben Jahren begann sie, auf Schulfesten und bei Betriebsfesten zu singen und wurde 1980 mit 16 Jahren bei einem Talentwettbewerb von einem Musikproduzenten entdeckt. Sie sang 1980 die deutsche Titelmelodie zur Anime-Serie “Die Abenteuer des fantastischen Weltraumpiraten Captain Harlock”. Die kenne ich tatsächlich, wenn ich sie auch viele Jahre später erst entdeckt habe.

Dieser Produzent, Robert Jung machte sie mit Ralph Siegel bekannt und schrieb für sie den Song “Flieg nicht zu hoch, mein kleiner Freund”. Das Lied stand insgesamt 22 Wochen in den deutschen Singlecharts und erreichte Platz 2 – sowohl in Deutschland, als auch die Top40 in mehreren anderen europäischen Ländern. Bernd Meinunger & Ralph Siegel komponierten dann für sie “Ein bisschen Frieden”. Über die beiden Herren haben wir ja schon ausführlicher gesprochen.

Seitdem hat Nicole eigentlich immer Musik gemacht. Es gab eine längere Tourpause, als ihre Kinder kleiner waren, danach war sie wieder unterwegs. 2009 kam das Album “Mitten ins Herz”, das sie mit einer unplugged tour ihrer Hits aus 30 Jahren verknüpft hat – inkl. Standing Ovations jeden Abend. Und spätestens mit ihrem Album “50 ist das neue 25” aus dem Jahr 2019, an dem u.a. auch ihr guter Freund Heinz Rudolf Kunze mitgeschrieben hat, ging es wieder in die Charts.

https://www.ecgermany.de/archiv/DV1982.htm

Immer noch keine Tickets

Das wars, das ist die News. Denkt daran, dass Ihr bitte unbedingt nur auf der offiziellen Seite des ESC Tickets kauft. Alle anderen Anbieter sind in diesem Fall unseriös und können Euch nicht garantiert, mit dem dort erworbenen Ticket auch in die Halle zu kommen. Den offiziellen Link zu den Tickets könnt Ihr ja mit F5 daueraktualisieren. Vielleicht bewegt sich ja dann was.

https://eurovision.tv/tickets-22

Italien im Finale auf Startplatz 9

Wenn alle Vorentscheidungen durch sind, folgt in der Regel das “Heads of Delegation Meeting”. Das ist die offizielle Deadline für alle Teilnehmenden, die Beiträge für dieses Jahr einzureichen. Ab jetzt sind Änderungen nur mit absoluter Ausnahme möglich. Ab jetzt sitzen die kreativen Köpfe zusammen und versuchen die Songs auf die Bühne zu bringen und für das Fernsehen aufzubereiten. Jede Änderung würde also große Probleme für diesen Prozess bedeuten.

Die ESC Verantwortlichen der beteiligten Sender treffen sich für dieses Meeting in der Gastgeberstadt, sie besuchen die Halle, in dem der ESC stattfinden wird und es gibt Besprechungen über den diesjährigen ESC.

Außerdem hat man das Treffen dazu genutzt, um offiziell den Startplatz 9 für Italien zu bestätigen. Dieser wurde vom Executive Supervisor Martin Österdahl ausgelost.

Martin Österdahl musste natürlich auch Stellung zur aktuellen Situation in der Ukraine nehmen. Er drückte sein Bedauern und Mitgefühl für die Beschäftigten im Rundfunk der Ukraine aus und sagte zu Beginn des Meetings, dass die ESC Macher sowie die EBU bis hoch in die Chefetage in engen Kontakt mit der ukrainischen Delegation seien und so viel helfen würden, wie sie können.

Er betonte allerdings auch, dass im Geiste der Chancengleichheit, die ESC Bühne unpolitisch sein müsse. Jeder hätte die gleiche Chance verdient im Rampenlicht zu stehen. Als Unterhaltungsprogramm wünsche sich Österdahl, dass vom ESC Hoffnung, positive Gefühle und das Gefühl von Einheit ausginge.

https://eurovision.tv/story/italy-will-perform-9th

https://eurosong-contest.fandom.com/wiki/Head_of_Delegation

https://oikotimes.co.uk/martin-osterndahl-ukraine-polics-eurovision/#/

Booking ist Reisepartner

Eurovision Song Contest heißt auch immer, dass viel gereist werden muss. Daher liegt es nah, dass nahezu jedes Jahr der ESC sich als Sponsor oder Partner Reiseunternehmen an Bord holt. Mal sind es Airlines des Gastgeberlandes, mal sind es Buchungsportale, wie es zum Beispiel Booking ist.

Laut Arjan Dijk, Senior Vice President and Chief Marketing Officer von Booking.com seien sie wieder sehr begeistert offizieller Reiseparter des ESC zu sein und wollen ihre Rolle dabei spielen, es für die Fans einfacher zu machen, zusammen zu kommen um das größte Musikevent zu feiern.

Martin Österdahl, Executive Supervisor des Eurovision Song Contest bläst in dasselbe Horn und freue sich, dass das größte Musikevent der Welt mit dem weltweit führenden digitalen Reiseunternehmen zusammenarbeite.

Disclaimer: Als Experte auf dem Gebiet möchte ich noch darauf hinweisen, dass es sich gerade in diesen Zeiten lohnt, auf Booking angebotene Hotels auch auf deren eigenen Webseiten auf den Preis zu prüfen. Da solche Portale in der Regel eine Vermittlungsprovision nehmen, sind die Preise bei einer direkt beim Hotel gebuchten Übernachtung oft günstiger.

https://eurovision.tv/story/bookingcom-official-travel-partner

Malta wechselt Song

Dem ESC Blog ESCxtra zufolge, wurde ein dänischer Rundfunkproduzent und Musikmanager von Maltas Delegation um Hilfe gebeten. Am Tag nach dem maltesischen Vorentscheid. Bei dem hatte sich die Sängerin Emma Muscat durchgesetzt. Die Delegation schien aber mit dem Song “Out of Sight” von Emma selbst und Antonio Caputo, Gabriel Rossi, Lorenzi Santarelli, Marco Salvaderi geschrieben, nicht zufrieden zu sein.

Laut ESCxtra habe dann die Firma “The Arrangement” eine Reihe von Songs nach Malta geschickt. Darunter war der Song “I Am What I Am”, den Dino Medanhodzic, Julie Aagaard, Stine Kinck und Emma Muscat selbst auf einem Songwritingcamp geschrieben haben und diesen dann für das diesjährige Melodifestivalen eingereicht haben. Für den hat sich nun die maltesische Delegation entschieden.

Das Auswahlverfahren in Malta war von vornherein darauf ausgelegt, dass die Show “Malta Eurovision Song Contest 2022” einen oder eine Künstler*in findet, der Song aber in letzter Entscheidung intern ausgewählt wurde.

Mehr zu dem Song in unserem dritten Songcheck, denn Malta ist der ersten Hälfte des zweiten Halbfinales zugelost worden. Das ist das Halbfinale, bei dem wir aus Deutschland abstimmen dürfen.

https://www.eurovision.de/news/Malta-wechselt-ESC-Song-Emma-Muscat-singt-I-Am-What-I-Am,malta830.html

https://escxtra.com/2022/03/18/tvm-chose-to-replace-emma-muscats-entry-the-day-after-malta-eurovision-song-contest-2022/

https://de.wikipedia.org/wiki/Malta_Eurovision_Song_Contest_2022

Alter Song:

Neuer Song:

Barbara Dex wird eingestellt

1997 war das Jahr, bei dem das erste mal das “Schlechteste Kostüm” als “Preis” beim ESC gekürt wurde, in Erinnerung an Barbara Dexs selbstgenähten Kleids bei ihrem Auftritt 1993.

Die niederländische Fansite “House of Eurovision” verlieh den Preis bis 1999 intern, danach gab es eine öffentliche Abstimmung.

Nach dem die Fansite 2016 geschlossen wurde, übernahm die Website “Songfestival.be” die Aufgabe. Das sind übrigens die Leute, die jedes Jahr die ESC-Jahresendcharts organisieren um den besten ESC Song aller zeiten zu finden.

Im Artikel zur Entscheidung schreiben die Macher*innen von Songfestival.be, dass sie nach der Übernahme versucht haben, die Betonung auf “auffälligstes Outfit” zu lenken, weg vom “schlechtesten Outfit”. Sie haben aber nun feststellen müssen, dass das nicht gelungen sei.

Die Beweggründe also den Award abzuschaffen liegen auf der Hand: Man wolle mit diesem Preis niemanden verletzten. Weil der Name für den Award immer mit etwas negativen, häßlichen verbunden ist, wird es in Zukunft keinen Barbara Dex Award mehr geben.

Es soll aber weiterhin das “Bemerkenswerteste Outfit” gekürt werden. Um einen neuen Namen zu finden, gibt es zwei Runden. Noch bis zum Donnerstag den 31. März um 9 Uhr könnt Ihr auf Songfestival.be einen neuen Namen einreichen. Den Link findet Ihr bei uns auf der Seite unter dieser Episode.

Am 3. April werden dann mögliche Namen für den neuen Award bekannt gegeben und vom 4. April bis zum 18 April zur Abstimmung gestellt.

Am 29. April wird dann der Name in einem Livestream bekannt gegeben.

Barbara, studierte Modefachfrau, hat 2019 ihre eigene Mode Boutique eröffnet. In Mol betreibt sie das Geschäft “Babs.”.

https://www.eurovision.de/news/Preis-fuer-ESC-Outfit-Barbara-Dex-Award-wird-eingestellt,barbaradex106.html

http://kledingbabs.be/

Melodifestivalen ohne Twitter aber ohne Barriere

Es gibt ganz wenige Menschen, die mich ohne Vorwarnung besuchen dürfen. Dani gehört in diese Kategorie, aber auch eine meiner besten Freundinnen. Aber sie gehört zu den Leuten, die mit dem ESC nichts anfangen können, es mitgucken, aber keine Leidenschaft dafür entwickeln. Ja, es gibt Menschen, die scheinen Immun gegen den ESC zu sein.

Jedenfalls kündigte sie am Freitag vor dem Mello Finale ihr Erscheinen am Samstagnachmittag an. Und nach einem Nachmittag im kalten Garten musste sie nun das Finale des Melodifestivalen bei mir auf der Couch gucken. Also Bier auf, Stream an, los gehts.

Und meine Liebe für diesen Wettbewerb und die Arbeit, die SVT da reinsteckt hätte nicht schon hoch genug sein können, doch sie übertrafen es wieder einmal. Dazu muss man wissen, dass meine Freundin schwer hören kann. Fernsehen ist daher schwierig aber mit Untertiteln geht es prima. Wir sind beide ganz gut, was skandinavische Sprachen angeht, ich Dänisch, sie Norwegisch, so dass wir auch eine gute Ahnung haben, was die da sagen.

SVT untertitelt die komplette Sendung! Fantastisch. Selbst Dinge, die im Greenroom passieren werden live in die Untertitel von einer Magier*in an der Tastatur eingeblendet. So konnte sie die Show in vollen Zügen genießen und es machte sich ein Anflug Begeisterung breit. Das ging jetzt nicht so weit, dass sie für eine Favorit*in mitgefiebert hätte, aber die Spannung, die sich bei jemanden mit Leidenschaft für die Show breit macht, spürte sie auch.

Mir hat das wieder gezeigt, dass durch das senken oder Abschaffen von Barrieren Leuten die Teilhabe an solchen Events ermöglicht wird und sie so auch einen tollen Fernsehabend genießen können. Darum an dieser Stelle mal ein Dank an alle, die sich dafür Engagieren.

Gewonnen hat übrigens Cornelia Jakobs mit der leidenschaftlichen Ballade “Hold me Closer”. Die Show war grandios und Anna Bergendahl hat wieder bewiesen, dass man mit einem Pferd auf der ESC, oder Mello Bühne, nicht gewinnen kann. Ross Middleton von ESC Insight hat über den Pferdefluch geschrieben.

Der Pferdefluch – Eintrag von Ross Middleton, ESC Insight

https://de.wikipedia.org/wiki/Melodifestivalen_2022

Eine Eurovision Übersicht

Per Zufall bin ich auf Twitter auf ein tolles Projekt aus Australien gestoßen. Danie Tregonning, einige kennen Sie vielleicht von Reaction Videos vom YouTube Kanal “Eurovisionhub” hat eine kleine, aber sehr feine Website gebaut, auf der sie nach möglichkeit alle Projekte rund um den ESC auflisten und verlinken möchte.

Aufgeteilt ist die Seite nach “Writers”, also Leute die sich in schriftlicher Form, sei es Newsportal oder Blog, “Broadcaster”, also Hörfunk, Internetradio, Youtube oder Podcast, “Reactors”, also Kanäle die auf ESC Videos reagieren und nach “Makers”, Leute die Dinge oder Apps für Fans kreieren.

Da die Grenzen oft fließend sind, sind natürlich auch alle Socialmedia und sonstige Kanäle verlinkt. Uns findet ihr natürlich auch dort.

Endlich mal auf einer Seite die ganze vielfalt der Fanprojekte weltweit zu sehen, ist total cool.

Everythingeurovision.com

Eine Liebe zum ESC

Zum Schluss kommen wir zu einer Textempfehlung bei Krautreporter, die ich schon seit Jahren teilen wollte. Christian Fahrenbach, Journalist in New York, folge ich schon länger. Ich weiß gar nicht mehr, wer mir das empfohlen hat, ich weiß nur, dass die Empfehlung war, dass Christian auch ESC Fan sei.

Er hat bereits im März 2017 den Beitrag “Du nennst es Trash, ich nenne es Traum” geschrieben. Das ist ein heiterer Rundumblick auf den ESC, der viele Facetten der Fankultur rund um den ESC betrachtet.

Ihr könnt den Beitrag bei Krautreporter lesen. Es gibt dort eine 30 tägige Probezeit und Krautreporter lohnt sich immer irgendwie. Daher auch eine Empfehlung da mal reinzuschnuppern.

https://krautreporter.de/1809-du-nennst-es-trash-ich-nenne-es-traum

Was sonst noch so war – Jubiläen

https://www.eurovision.de/news/ESC-Jubilaeen-2022-Punkterekord-erster-Skandal-und-Nicole,jubilaen100.html

Ein Kommentar

  1. Eine kleine Ergänzung zum Thema Hotelbuchung für den Freundeskreis Verbraucherschutz: Wenn man Hotel und Anreise getrennt und direkt bei den Anbietern bucht, spart man i.d.R. ganz gut, so wie Christoph es erklärte. Allerdings genießt man als so genannte*r Individualreisende*r weniger Schutz im Fall einer Absage der Reise. Bucht man Anreise und Unterkunft zusammen beim selben Anbieter, gilt man als Pauschalreisend*r. Kann die Reise aus Gründen, die man selbst nicht zu verantworten hat, nicht stattfinden, hat man das Recht auf 100% Erstattung durch den Anbieter. Wichtig ist, dass der Grund für die Reise entfallen muss, etwa weil die Veranstaltung abgesagt wird. Insofern lohnt sich Booking dann wieder, weil sie auch gleich Flüge und Züge mit verkaufen. Erfahrungsgemäß erstatten sie aber nicht gern, weshalb ich eher auf das Reisebüro setze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.