Songcheck – This is Munich calling

Es tut sich was in Sachen 16. Mai 2020. Das Ersatzprogramm für den ausgefallenen ESC 2020 steht. Und Pro7 tut es tatsächlich, sie zwingen uns sich für die ARD zu entscheiden. Diese Episode mit dem Songcheck für die erste Hälfte des zweiten Halbfinales.

Songcheck mit Alina und Stefan

Achtung! Die Sendetermine für den Songcheck von Eurovision.de haben sich geändert. Vielen Dank für den Hinweis an Larry, folgt ihm auf Twitter unter https://twitter.com/larryentstellte, denn er hatte auf Twitter darauf hingewiesen.

Die neuen Termine lauten:

Dienstag 5. Mai 20 Uhr
Mittwoch 6. Mai 20 Uhr
Donnerstag 7. Mai 20 Uhr
Freitag 8. Mai 20 Uhr

https://www.eurovision.de/news/Alle-Infos-zu-den-ESC-Songchecks-2020,songcheck954.html

Wiwibloggs Jury kürt Ben Dolic zum Sieger

Die Jury, bestehend wohl aus der Redaktion der Wiwibloggs, hat dem deutschen ESC 2020 Beitrag “Violent Thing” eine Durchschnittsnote von 8,18 Punkten gegeben und ist damit der Song, auf dem sich die Jury trotz vieler unterschiedlicher Favoriten am stärksten einigen konnten. Es sei zwar das niedrigste Ergebnis seit 2012, so Wiwibloggs, aber trotzdem ein Sieger, der gefeiert werden könne.

Knapp auf dem zweiten Platz mit 8,1 Punkten kommt Destiny mit “All Of My Love” für Malta und dahinter Dadi & Gagnamagnið mit 8,02 Punkten mit “Think about things” für Island.

https://wiwibloggs.com/2020/04/22/wiwi-jury-results-germany-ben-dolic-violent-thing-favourite-song-eurovision-2020/253637/

ESC trotz Absage im deutschen Fernsehen

Wir müssen Gott sei Dank nicht auf ESC dieses Jahr verzichten. Es gibt ein gut gefülltes Ersatzprogramm, nicht nur von der EBU.

Im digitalen Medium wird eine Art Halbfinale stattfinden. Das digitale, öffentlichrechtliche Angebot Funk wird mit der Show “World Wide Wohnzimmer” mit Benni und Dennis Wolter zusammen mit Peter Urban die ESC 2020 Beiträge mit kurzen Videos vorstellen und kommentieren. Das ganze findet am 9. Mai um 20.15 auf ONE, in der ARD Mediathek, auf funk.net und natürlich auf dem YouTube Kanal von World Wide Wohnzimmer statt.

Im Anschluss an die Vorstellung findet ein Voting der Zuschauer statt. Dieses Voting wird dann eine Rolle spielen, welche Songs in der “Ersatzshow” für das ESC Warmup in der ARD gefeatured werden. In den letzten Jahren meldete sich Barbara Schöneberger ja von der Reeperbahn in Hamburg, dieses Jahr geht es ein paar Straßen weiter in die Elbphilharmonie. Die Show heißt “Eurovision Song Contest 2020 – das deutsche Finale live aus der Elbphilharmonie” und darin wird nicht nur auf 64 Jahre ESC zurück geblickt, sondern eben auch die zehn Beiträge gezeigt, die aus der World Wide Wohnzimmer Show die meisten Stimmen erhalten haben.

Anscheinend wird es wohl sogar Liveauftritte von diesjährigen Teilnehmenden in der Elbphilharmonie geben. Ganz sicher ist, dass Ben Dolic auftreten wird und fast genau die Performance auf die Bühne bringen soll, wie sie sich in Rotterdam ergeben hätte.
Da es sich um eine “Finalshow” handelt, wird es auch hier ein Voting geben und so ein Sieger zumindest auf deutscher Sicht geben.

Nach “Shine a light” könnt ihr dann in der ARD den ESC 2010 mit Lenas Sieg noch mal sehen.

https://www.dwdl.de/nachrichten/77389/deutsches_finale_ard_laesst_escsieger_der_herzen_waehlen/?utm_source=&utm_medium=&utm_campaign=&utm_term=

https://www.eurovision.de/news/ESC-2020-Votings-und-Shows-in-Deutschland,shows102.html

https://presse.funk.net/format/world-wide-wohnzimmer/

https://eurovision.tv/story/eurovision-sing-a-long-with-johnny-logans-whats-another-year

#FreeESC

Am 16. Mai wird Pro7 parallel zum ARD ESC Programm die Show Free European Song Contest veranstalten – zum Leidwesen meines Wunsches, dass man sich doch noch eines Besseren besinnen würde, und die Alternative an einem anderen Datum steigen lässt. Moderieren werden Conchita Wurst und Steven Gätjen. Keine Frage, eine gute Wahl für eine solche Show. Das heißt übrigens auch, dass Stefan Raab nicht auf der Bühne erscheinen wird.

In einem Kölner Studio, unter Einhaltung aller gesetzlichen Vorgaben, werden internationale Künstlerinnen und Künstler für ihr jeweiliges Land auftreten. Es gibt dazu internationale “lokale FreeESC Sympathisanten”, die neben Deutschland, Österreich und der Schweiz mit am Start sein werden. Für die Punktevergabe gilt, dass auch für das eigene Land nicht abgestimmt werden kann und dass die ESC Regeln für die Punkte selber gelten werden.

Also, wer Lust auf Voting hat, der schaltet am 16. Mail um 20:15 Pro7 ein.

https://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.free-european-song-contest-free-esc-neue-details-zu-stefan-raabs-eurovision-alternative.4a6330d9-19f5-446b-be2c-48dad5d9246a.html

https://www.dwdl.de/nachrichten/77232/konzept_und_moderatoren_so_laeuft_raabs_song_contest/

https://www.dwdl.de/nachrichten/77352/so_funktioniert_die_punktevergabe_bei_raabs_ersatzesc/

Mehr Details zu “Shine a light”

Zunächst, die Show wird in 45 Länder übertragen, sogar Länder, die nicht beim ESC teilgenommen hätten. Es zeigt sich mal wieder, der ESC ist gutes Fernsehen und international gefragt.

Alle 41 Songs und alle Teilnehmenden am ESC 2020 werden geehrt werden. Diese werden den Song von Kathrina and the Waves aus 1997 als “Europe Shine a Light” interpretieren und ESC Fans werden als Clip-Singalong “What’s Another Year” von Johnny Logan aus 1980 singen. Leider ist die Einreichungsfrist am Freitag abgelaufen … das haben wir leider verpasst, aber irgendwie könnte das ein Highlight der Show werden. Aber es soll noch eine ganze Reihe von weiteren Überraschungen geben.

https://www.eurovision.de/news/ESC-2020-Votings-und-Shows-in-Deutschland,shows102.html

https://www.eurovision.de/news/ESC-2020-EBU-praesentiert-Europe-Shine-a-Light,escshow100.html

https://de.euronews.com/2020/04/09/statt-eurovison-song-contest-2020-kommt-europe-shine-a-light

https://de.wikipedia.org/wiki/Eurovision:_Europe_Shine_a_Light

Der kleine Song Contest

Der ORF hat eine kleine Variante des ESC veranstaltet. Am 14., 16. und 18. April Entscheidungsshows, die eine Siegerin oder Sieger durch eine Jury ermittelten. Diese drei, Dadi, Destiny und weil man das Voting für Österreich erlaubt hatte, auch Vincent, kamen in eine Art Superfinale, bei dem dann das TV-Publikum abstimmen konnte.

Gewonnen hat Dadi aus Island mit 48% der Zuschauerstimmen. Platz Vincent und auf dem dritten Platz Destiny.

https://de.wikipedia.org/wiki/Der_kleine_Song_Contest

https://www.eurovision.de/news/ORF-ESC-Show-Island-gewinnt-Ben-Dolic-in-Top-10,oesterreich964.html

Eurovision in Concert 2021

Der ESC 2021 wirft seine Schatten voraus. Am 10. April soll wieder Eurovision in Concert stattfinden. Alle bisher gekauften Karten aus 2020 behalten ihre Gültigkeit. Aber wer an diesem Tag nicht kann, kann seine Karte zurückgeben und bekommt das Geld erstattet.

https://www.eurovision.de/news/Eurovision-in-Concert-findet-am-10-April-2021-statt,amsterdam1386.html

https://eurovisioninconcert.nl/en/eurovision-in-concert-6-april-2019-in-afas-live/

Eurovision Home Concerts – es geht weiter!

Wir können weiterhin sehr die Eurovision Home Concerts empfehlen! Schaut mal rein!

https://eurovision.tv/eurovision-home-concerts

Geld vom Stadtrat

Leider gab es einige Kosten, die nicht durch Versicherungen abgedeckt waren, so dass für eine erneute Austragung des ESC in Rotterdam in 2021 irgendwoher Geld kommen musste. 6,7 Millionen Euro Zuschuss hat die Stadt Rotterdam nun bewilligt, damit der ESC auch 2021 dort stattfinden kann.

Aber

Ob der ESC überhaupt stattfinden wird, und ob er in Rotterdam stattfinden wird, ist noch nicht klar, denn die momentane Lage macht es schwer zu entscheiden, ob auch nächstes Jahr ein ESC stattfinden kann. Wenn wir Glück haben, wird es eventuell eine Entscheidung um Mai von der EBU geben.

https://www.eurovision.de/news/ESC-2021-soll-in-Rotterdam-stattfinden,niederlande1248.html

https://escxtra.com/2020/04/23/rotterdam-city-council-agrees-to-extra-funding-for-eurovision-2021/

Songcheck

Diese Episode des Songchecks beschäftigt sich mit der ersten Hälfte des zweiten Halbfinales des Eurovision Song Contest 2020.

Da der ESC dieses Jahr abgesagt wurde, können wir nicht entscheiden, ob ein Beitrag es entweder ins Finale schafft, vielleicht eine Chance haben könnte oder ob er lieber nicht ins Finale einziehen sollte. Daher greifen wir dieses Jahr darauf zurück, die viel härtere Entscheidung zu treffen, ob es ein Beitrag in unsere Playlisten schafft.

In dieser Episode haben wir den wunderbaren Marcel Stuht zu Gast. Er ist ein ebenso großer Podcastbegeisteter wie wir und hat auch eine sehr große Schwäche für den Eurovision Song Contest.

Ihr findet Marcel auf Twitter unter https://twitter.com/marcelstuht und ihr solltet auf jeden Fall ins seine Podcasts Diabetos Backstube (Twitter) und Trekgasm (Twitter) reinhören!

Estland

Uku Suviste – What Love Is
M: Uku Suviste; T: Sharon Vaughn

Live:

Video:

Über Uku

Uku Suviste wurde 1982 in Voru, einem Ort ganz im südosten Estlands, geboren. 1997 schloss er seine Ausbildung an der Tallinn Music School ab. Studiert hat er aber IT und machte darin seinen Abschluss 2005 und widmete sich erst danach wieder der Musik. Nach dem Motto, erst mal was Handfestes, da hat man was für später. Zunächst in Tallinn dann in Boston studierte er Pop-Jazz-Gesang.

Er ist in Russland bei The Voice und beim New Wave Festival dabei gewesen. Bei The Voice konnte er das Halbfinale erreichen. 2017 & 2019 nahm er am estnischen ESC Vorentscheid Eesti Laul teil, konnte aber 2020 beim dritten Mal gewinnen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Uku_Suviste

Griechenland

Stefania – SUPERG!RL
M: Dimitris Kontopoulos, Arcade; T: Dimitris Kontopoulos, Arcade, Sharon Vaughn

Über Stefania

Stefania Liberakakis wurde 2002 in Utrecht geboren … japp, lass das mal wirken! 2002!
Sie hat schon eine beachtliche Karriere hinter sich: 2014: Niederländisches The Voice Kids. 2016 JESC mit der Gruppe Kisses für die Niederlande, immerhin achter Platz. 2018: Erste Solosingle und 2019 eine TV-Serie und 3 Spielfilme, achja und YouTube macht sie auch.
Sie wurde vom griechischen Sender ERT ausgewählt um im ESC 2020 anzutreten und darf auch 2021 antreten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Stefania_Liberakakis

Moldau

Natalia Gordienko – Prison
M/T: Dimitris Kontopoulos, Phillip Kirkorow, Sharon Vaughn

Live:

Video:

Über Natalia

1987 erblickte Natalia Gordienko in Chisinau das Licht der Welt. Sie ist ausgebildete Pianistin und konnte schon an vielen Musikwettbewerben teilnehmen. 2005 kam sie mit der Band Millennium dem ESC durch den moldauischen Vorentscheid ganz nah. Die Band belegte aber nur den zweiten Platz. Nach Kiew fuhr damals die Band Zdob si Zdub mit dem Lied Bunica bate toba, was so viel wie Oma schlägt die Trommel heißt. Ein Jahr später stand sie aber mit Arsenium für Moldau auf der ESC Bühne, denn im Vorentscheid räumten die Beiden die Höchstwertung von Publikum und Jury ab. (https://www.youtube.com/watch?v=11Xi8u1gkTo ) Mit dem Ding wurden sie mit 22 Punkten 20te von 24. 2009 versuchte sich Natalia als DJane und war im Finale des moldauischen Vorentscheids. 2010 erschien ihr erstes Album. Danach erschien sie erst 2015 wieder auf der Bühne mit einer neuen Single. 2020 konnte sie dann wieder den Vorentscheid in Moldau für sich entscheiden.

(https://www.youtube.com/watch?v=mVhtWfC7RF4)

https://de.wikipedia.org/wiki/Natalia_Gordienko

Österreich

Vincent Bueno – Alive
M: Vincent Bueno, David „Davey“ Yang, Felix van Göns, Artur Aigner; T: Vincent Bueno

Über Vincent

1985 in Wien geboren kam Vincent schon früh mit Musik und Tanz in Berührung, weil sein Vater in einer lokalen Band Gitarre und Gesang übernahm. Nach seiner Schulausbildung studierte er an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien und konnte eine Musicalausbildung absolvieren.

Das führte 2008 zum Sieg bei der ORF Sendung “Musical Die Show”. 2016 versuchte er dann mit seinem Song “All We Need Is That Love” für Österreich zum ESC zu fahren, konnte sich aber nicht gegen Zoe durchsetzen. Er war dann Backgroundsänger, wenn wir den Kollegen von Merci Cherie glauben dürfen, für Nathan Trent in Kiew 2017. Auch soll er sich immer wieder für den österreichischen ESC Beitrag beworben haben, was nun endlich dieses Jahr geklappt hat. Ich empfehle auf jeden Fall in die Folge von Merci Cherie zu Vincent Bueno reinzuhören. Er kommt wirklich sehr sympathisch rüber.

https://mercicherie.simplecast.fm/64a55103

https://de.wikipedia.org/wiki/Vincent_Bueno

Polen

Alicja – Empires
M/T: Patryk Kumór, Dominic Buczkowski-Wojtaszek, Laurell Barker, Frazer Mac

Live:

Video:

Über Alicja

Alicja Szemplinska wurde 2002 in Ciechanow geboren. Ihre musikalische Karriere begann im Kinderchor der Gemeinde. Mit 12 bekommt sie professionellen Gesangsunterricht. 2016 gewann sie die Musikshow Hit Hit Hurra. Sie gewann Gesangsunterricht bei Seth Riggs, wahrscheinlich die Nummer 1 Adresse, wenn es um Stimmbildung geht. Letztes Jahr gewann sie die polnische Variante von The Voice und gewann dieses Jahr den polnischen Vorentscheid.

https://de.wikipedia.org/wiki/Alicja_Szempli%C5%84ska

San Marino

Senhit – Freaky!
M/T: Gianluigi Fazio, Henrik Steen Hansen, Nanna Bottos

Über Senhit

Senhit ist eine Wiederholungstäterin, wenn es um den ESC geht. Die 1979 in Bologna geborene Sängerin war nämlich für San Marino schon 2011 in Düsseldorf mit dem Song Stand By dabei. (https://www.youtube.com/watch?v=TTCBm8Z2CrY ) konnte sich aber nicht fürs Finale qualifizieren, was ich auf ihre Backingvocals schiebe. Vorher machte sie sich einen Namen in dem sie in diversen Musicalproduktionen auftrat. 2006 erschien ihr erstes Album. In der Zwischenzeit darauf 4 geworden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Senhit

Serbien

Hurricane – Hasta la vista
M: Nemanja Antonić; T: Kosana Stojić, Sanja Vučić

Live:

Video:

Über Hurricane

Ebenfalls eine Wiederkehrende ist Sanja Vucic, die nach ihrem Auftritt mit der Band ZAA 2016 in Stockholm, bei dem sie einen 18ten Platz erreichte (https://www.youtube.com/watch?v=yTlxLiSQWjk), es wieder probieren wollte. Dieses Mal mit der Girlband Hurricane. Diese Gruppe wurde 2017 von Zoran Milinković durch ein Casting zusammengestellt. Neben Sanja ist auch Ksenija Knezevic und Ivana Nikolić in der Gruppe. Ksenija wurde 1996 in Belgrad geboren und studiert zur Zeit Medien und Kommunikation. 2015 war sie mit ihrem Vater in Wien als Backgroundsängerin für Montenegro beim ESC. Knez belegte im Finale den 13ten Platz. (https://www.youtube.com/watch?v=MTyi2XeeoJU)

Über Ivana ist leider nicht so viel zu erfahren, außer, dass sie laut der offiziellen Seite der Band seit 2016 ihre Karriere als Sängerin verfolgt, in Nis ins Südserbien geboren ist und bereits 2011 also professionelle Tänzerin auf der großen Bühne zu sehen war.

Bisher hat die Band 9 Singles veröffentlicht und sie konnten sich beim serbischen Vorentscheid für den ESC 2020 durchsetzen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hurricane_(serbische_Band)

Tschechien

Benny Cristo – Kemama
M: Osama Verse-Atile; T: Ben Cristovao, Charles Sarpong

Live:

Video:

Über Benny Cristo

Ben Cristovao wurde 1987 in Pilsen geboren. 2009 belegte er den siebten Platz bei der tschechischen Superstar Variante. 2010 kam sein erstes Album auf den Markt. Seit dem heimst er diverse Preise in der Tschechischen Republik ab. 2013 bestes Video und 2016 für die meisten Streams.2018 steuerte er zum Tanzfilm Backstage den Soundtrack bei und war in der Rolle als Juror auch als Schauspieler tätig.

https://de.wikipedia.org/wiki/Benny_Cristo

Island

Daði og Gagnamagnið – Think About Things
M/T: Daði Freyr

Über Dadi

Daði Freyr Pétursson wurde 1992 in Reykjavik geboren. 2017 erreichte er einen BA in Musikmangement und Soundproduktion in Berlin. Er hat Schlagzeug, Klavier und Bass studiert. Die erste Band, in der er Erfolge vorweisen konnte war RetRoBot, mit der er 2012 den Nachwuchs-Musikwettbewerb “Músíktilraunir” gewann und 2013 das Album Blackout veröffentlichte. Danach passierte aber bei dieser Band nichts mehr. Während seines Studiums veröffentlichte Dadi als Mixophrygian handgemachte Electromusik. (https://www.youtube.com/watch?v=LLQGV7hXBb4)

2017 gründete er für den isländischen ESC Vorentscheid die Band Gagnamagnið bestehend aus seinen Schwestern, seiner Frau und zwei weiteren männlichen “Tänzern”. Allerdings konnten sie nur den zweiten Platz mit “Is This Love” belegen. https://www.youtube.com/watch?v=glzArwowVo0

Der Stil, mit dem sich diese Gruppe auszeichnet war hier schon fertig. Zur Perfektion getrieben und mit dem Sieg beim isländischen Vorentscheid wurde durch den diesjährigen Beitrag “Think About Things” gekrönt.

https://de.wikipedia.org/wiki/Da%C3%B0i_Freyr

https://en.wikipedia.org/wiki/Gagnamagni%C3%B0

Frankreich

Tom Leeb – Mon Alliée (The Best in Me)
M: Peter Boström, Thomas G:son; T: Peter Boström, Thomas G:son, John Lundvik, Tom Leeb, Amir Haddad, Lea Ivanne

Vorstellungsvideo:

Wahrscheinliche Version für den ESC:

Über Tom

Tom wurde 1989 in Paris geboren. Bereits 2003 stand er in “Madame Doubtfire” neben seinem Vater, dem Komiker Michel Leeb, auf der Bühne. Danach nahm er Schauspielunterricht in NewYork. Danach war er in der Seifenoper “Unter der Sonne von St. Tropez” im Fernsehen zu sehen. 2014 spielte er im Jean Reno Filme “Ein Sommer in der Provence” mit und gründete ein Komikerduo mit Kevin Lecy. 2018 betätigte er sich dann als Sänger und wurde dieses Jahr von France 2 für den ESC 2020 eingeladen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Tom_Leeb

War noch was?

Musiktipp von Daniela

Nach einiger Zeit hat Daniela noch mal in den Song von Francesco Gabbani reingehört, den er dieses Jahr beim Sanremo Festival gesungen hat. Was sollen wir sagen? Sie hat sich direkt wieder in den Song “Viceversa” verliebt. Hört auch mal rein!

 

Ein Kommentar

  1. So schnell können zwei Stunden um sein und das wie immer unterhaltsam.
    Ich persönlich freue mich auf das vielfältige ESC alternativ Programm und ich denke das tröstet ein bisschen über die Absage hinweg.
    Von den besprochenen Liedern ist Island einfach hervorstechend, wäre sicher super angekommen. Das findet irgendwie bisher jeder gut, auch ohne jeglichen ESC Bezug.
    Ansonsten finde ich persönlich nicht viel gutes in dem Teil des Halbfinales.
    Zwei trash Nummern aus moldau und Serbien und viel unspektakuläres.
    San Marino fängt gut an und wird dann sehr langweilig.
    Bei Estland freue ich mich auf nächstes Jahr mit neuem Song, weil im Home Concert hat Uku echt überzeugt. Griechenland ist ganz schön als Highschool Musical Nummer und Frankreich ist sehr kalkuliert aber leider finde ich es doch irgendwie gut.
    Freue mich auf die nächsten Lieder.

Schreibe einen Kommentar zu Rico Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.