Das Schweigen im Walde

In dieser Folge besprechen wir kurz den Junior Eurovision Songcontest, sprechen über das Schweigen des NDR zum Thema deutscher Vorentscheid, die Crowdfunding Action von Dr. Eurovision für die UNESCON und über das, was sonst noch so im Eurovision Land passiert ist.

Junior Eurovision Songcontest

Es treten dieses Jahr in Polen 19 junge Künstlerinnen und Künstler an, die für Ihr Land mittlerweile schon extrem professionell abliefern. Über das “müssen” kann gestritten werden. Dazu haben wir wieder viele junge Mädchen und Jungen, die unglaublich niedlich sind und es auf jeden Fall verdient haben, fair behandelt zu werden.

Macht Euch selbst ein Bild mit der Youtube Playlist vom offziellen JESC Kanal.

Der Junior ESC steigt mit seinem Drachen am 24. November um 16 Uhr.

Ihr könnt auch abstimmen. Am Freitag den 22. November wird die Abstimmungsseite auf https://junioreurovision.tv freigeschaltet und man kann dann für seine liebsten 3 bis 5 Beiträge abstimmen. Am 24. November kurz vor Showbeginn endet dann die Online-Abstimmungs-Phase. Nachdem alle Songs auf der Bühne präsentiert wurden, wird die Online-Abstimmung für ungefähr 15 Minuten ein weiteres Mal geöffnet. Das Onlinevoting bestimmt die Hälfte des Gesamtergebnis. Die zweite Hälfte wird von einer Jury bestimmt.

https://junioreurovision.tv
https://de.wikipedia.org/wiki/Junior_Eurovision_Song_Contest_2019

Es gibt nix zu berichten. Aber man kann drüber reden.

2018 hatten Anfang September die 50 Kandidaten festgestanden, die in die nächste Runde gekommen sind. Anfang Oktober standen die Top20 fest und Anfang November bekamen wir Videos und Interviews aus dem Songwriting Camp der Kandidaten der Finalshow. Anfang Januar gab es einen Livestream mit Schreiber und Pellander, in dem man Fragen stellen konnte.
Dieses Jahr hören und lesen wir – nichts. Eigentlich wissen wir nur, dass Pellander seinen Job an den Nagel gehängt hat, und bei ESC kompakt musste ich lesen, dass Iris Best auch nicht mehr für die Kommunikation zuständig ist. Was ich übrigens sehr schade finde, denn sie war eine prima Ansprechpartnerin auch für uns.

Es kann natürlich sein, dass all die aufgezählten Dinge gerade stattfinden – aber niemand spricht darüber. Und das finde ich mehr als schräg. Bei ESC Kompakt wurde am 08.11. ein Kommentar veröffentlicht, der einige gute Punkte, einige zumindest diskussionswürdige Ideen und einige echte Verschwörungstheorien aufzählt, deshalb werde ich ihn hier jetzt nicht verlinken, wer sich dafür interessiert, kann ja selbst schauen.

Wir sind ja passend zu Naidoos “Bekanntgabe” auf dem Parkett aufgetaucht und das wurde ja glücklicherweise einkassiert. Das könnte man als Grund nehmen, eine mögliche aktuelle direkte Nominierung so lange wie möglich geheim zu halten.

Der ESC kompakt Blog vertritt die Theorie, dass Schreiber deshalb keinen Vorentscheid wolle, weil Aly Ryan nach der Vorberichterstattung so unglaublich beliebt gewesen sei, dass nach dem Vorentscheid und dem Sieg von S!sters die Stimmung in der deutschen Fanbase dem Titel geschreddert hätte. Diese merkwürdige Herleitung wirft bei mir unglaublich viele Fragen auf, die dringendste davon ist, warum ESC kompakt diese eigene Idee von der ach so beliebten Aly Ryan zu einem Fakt aufbaut. Aber nun, nicht unser Problem.

Es gibt keine Pflicht für einen nationalen Vorentscheid. Aber es wäre einfach fair, uns den Fans zumindest zu erzählen, ob es einen geben wird. Oder eine Festlegung auf einen Künstler/eine Künstlerin. Oder einfach zu sagen “wir sind noch im Findungsprozess”. Oder “die ARD will das Event loswerden und wir kämpfen dafür, dass wir überhaupt noch weitermachen dürfen”. Oder was weiß ich. Gar nichts zu sagen, finde ich hingegen maximal unhöflich. Denn so ein Event ist doch nichts ohne die Menschen. Diejenigen, die singen, diejenigen, die es organisieren und auch diejenigen, die es supporten und einfach gucken. Vielleicht könnten wir uns da mal unterhalten. Wäre prima.

Deutschlands Song für Rotterdam: Das Schweigen des NDR – und was es bedeuten kann

Eurovision.de Songcheck 2020: Termine stehen fest

Wenn es etwas gibt, dass nicht nur uns, sondern auch unserem Umfeld viel Spaß macht, dann ist es der Songcheck kurz vor dem Event. Das hat auch der NDR festgestellt und veranstaltet deshalb seit 2 (3?) Jahren eine vierteilige Sendung mit Alina und Stefan, wo die beiden plus Gäste die Songs des jeweiligen Contests bewerten. Dafür stehen die Termine auch schon fest: Songcheck-Termine 2020

  • Freitag, 3. April, 20 Uhr
  • Sonntag, 5. April, 20 Uhr
  • Dienstag, 7. April, 20 Uhr
  • Donnerstag, 9. April, 20 Uhr

Ein Platz soll dabei für einen Fan freibleiben. Oder um Eurovision.de zu zitieren: “Kaum jemand beschäftigt sich so intensiv mit dem Song Contest wie echte ESC-Fans. Und deshalb möchten wir einen oder eine von euch als Fanexperten oder Fanexpertin in den Sendungen dabei haben”. Abgesehen davon, dass ich eine solche Aussage gern mit meinem Rant oben in Verbindung bringen will (nicht nur reden, auch beherzigen!) finde ich es natürlich prima, dass dort ein Platz für euch frei ist. Wir haben es im letzten Jahr mal überlegt, uns zu bewerben, waren aber schlichtweg zu sehr im Stress. Wer weiß, vielleicht klappt es dieses Jahr – dann muss man uns aber im Doppelpack nehmen.

Was der NDR von euch will: “Überzeuge uns von deiner Songcheck-Tauglichkeit mit einem kurzen Video (unbedingt im Querformat), in dem du einen ESC-Künstler nach Wahl in guter, alter Songcheck-Manier bewertest (…) Wir treffen eine redaktionelle Auswahl und präsentieren die zehn besten Einreichungen auf eurovision.de. Am Ende entscheidet ihr per Abstimmung, wer als Fanexpertin oder Fanexperte beim ESC-Songcheck 2020 ist.

Teilnahmebedingungen: Mindestalter 18 Jahre. Mitarbeiter des NDR und deren Angehörige sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Einsendeschluss ist Freitag, 14. Februar 2020, um 15 Uhr

https://www.eurovision.de/news/ESC-Songcheck-2020-Fanexperten-gesucht,fanexperten100.html

Crowdfundingcampagne für die UNESCON

Eine tolle Idee, eine wunderschöne Veranstaltung: Die von Dr. Irving Wolter organisierte UNESCON im Juni 2019 bot eine Menge ESC-Glamour mitten in Hannover. Wir waren wegen Kieler Woche ja nichr dabei, konnten aber zumindest via Internet eine tolle Show erleben. Leider gab es ein paar Startschwierigkeiten, aber den noch stärkeren Willen, die Veranstaltung weitergehen zu lassen. Deshalb gibt es jetzt eine Startnext-Kampagne und ein paar Neuerungen: Die UNESCON 2020 aber nicht mehr Ende Juni, sondern im September stattfinden. Auch eine andere Location ist von Irving Wolther gewünscht. Ansonsten soll aber alles so bleiben wie in diesem Jahr, selbstverständlich natürlich mit anderen ESC-Teilnehmern.

https://www.startnext.com/unescon-2020

“Open Up” ist Motto des ESC 2020 in Rotterdam

Der Eurovision Song Contest 2020 hat einen Slogan. Die Shows in Rotterdam werden unter dem Motto “Open Up” (auf Deutsch: “Öffne dich”) stehen. Das endgültige Logo und das Bühnenkonzept für den ESC werden zurzeit noch erarbeitet. Jon Ola Sand, bei der Europäischen Rundfunkunion (EBU) Supervisor des ESC, nennt “Open Up” einen “perfekten Slogan”. Die traditionellen Werte des ESC seien schon immer Inklusion und Vielfalt durch Musik gewesen: “Jetzt können wir eine neue hinzufügen – die der Offenheit”, sagte er. “Open Up” passe deshalb gut zum ESC, weil die Show elf Jahre nach dem Zweiten Weltkrieg startete, um Europa durch Musik enger zusammenzubringen und sich in den vergangenen Jahren für immer mehr Länder und Technologien geöffnet habe.

https://www.eurovision.de/news/Open-Up-ist-Motto-des-ESC-2020-in-Rotterdam,slogan124.html

https://www.escdaily.com/open-up-is-the-theme-for-eurovision-2020/

Tickets sollen noch vor Weihnachten in den Verkauf gehen

Direkt vorweg der Hinweis: Kauf bitte nur Tickets über den offiziellen Verkauf. Nur dann bekommt Ihr wirklich echte Tickets. Wenn offiziell auf Eurovision.de oder Eurovision.tv der Verkauf der Tickets gestartet wird, könnt Ihr auf der sicheren Seite sein!

In einem Video der EBU äußerte sich Sietse Bakker, Produktionschef des ESC 2020, zu den Tickets für die Shows in Rotterdam. Allerdings nannte er noch immer kein konkretes Datum für den Verkaufsstart. “Wir möchten noch vor den Weihnachtsferien den Ticketverkauf starten. Ich bin mir sicher, viele Fans können es nicht erwarten, ein Ticket unter dem Weihnachtsbaum zu finden”, sagte er. In die Veranstaltungshalle, die Ahoy Arena, passen etwa 16.000 Zuschauer.

41 Länder sind dabei

Montenegro und leider auch Ungarn sind diese Saison nicht dabei. Zwei Länder, die bisher immer durch kreative, lustige und sehr gute Beiträge geglänzt haben, werden dieses Jahr fehlen.

Aber, zu unserer großen Freude werden wir Bulgarien tatsächlich wieder beim ESC sehen. Wir hoffen, die Pause in diesem Jahr hat ihnen nur noch mehr kreative Energie gegeben um vielleicht sogar mal einen Siegersong auf die Bühne zu stellen.

http://www.aufrechtgehn.de/2019/11/offiziell-41-nationen-starten-beim-esc-2020/
https://www.escdaily.com/director-bnt-bulgaria-returns-to-eurovision-in-2020/

San Remo mit neuer Regel

Das San Remo Festival wird auch dieses Jahr wieder der Vorentscheid für den italienischen Beitrag für den ESC sein. Vom 4 bis 8 Februar wird das Festival wieder stattfinden.

Das Sam Remo Festival wird zwei Bereiche haben, Campioni und Nuove proposte. Die 20 Teilnehmer des Campioni Bereichs werden auch um die Teilnahme beim ESC kämpfen, sofern Sie nach einer neuen Regel sich entsprechend äußern.

Denn dieses Jahr möchte man keine Überraschungen und kein langes Warten auf die Entscheidung haben, ob oder ob nicht der Sieger des Festivals für Italien antreten wird. Jetzt müssen alle Teilnehmer, die im Wettbewerb teilnehmen vorher schriftlich festhalten, ob sie zum ESC nach Rotterdam fahren möchten oder nicht.

Der Sieger wird aus 4 Jurys gekürt. Eine Jury wird mit demoskopischen Mitteln zusammengestellt, soll also den Bevölkerungsschnitt repräsentieren, die zweite Jury besteht aus Mitgliedern der Presse, die dritte Jury ist quasi das Televoting und die vierte Jury besteht aus den Musikerinnen des Chors und des Orchesters des Festivals.

http://esctoday.com/177713/italy-sanremo-winner-eligible-for-eurovision-2020/

Australien präsentiert erste Teilnehmer

Wie letztes Jahr wird es in Australien wieder einen Vorentscheid geben. Die ersten Teilnehmer wurden jetzt präsentiert. Vanessa Amorosi und Casey Donovan stehen also bei “Australia Decides” auf der Bühne. Vanessa konnte bereits weltweit über 2 Millionen Mal ihr Album verkaufen und Casey ist mit 16 zu den jüngsten Gewinnerinnen von Australian Idol, das sie 2004 gewonnen hat.

https://www.escdaily.com/australia-decides-2020-first-candidates-presented/

Podimo

Ein paar Links:

https://t3n.de/news/podcast-app-podimo-launch-gegen-1221330/

Aufregung um Podcast-App #Podimo

Podcastempfehlung

Der Anerzählt Podcast vom Dirk Primbs. Dirk gehört zu meinen liebsten Podcastern in Deutschland und überhaupt. Er macht einen kleinen Podcast, der sich Metamäßig mit Podcasting beschäftigt, der “Dirks Podcast Projekttagebuch”, außerdem höre ich noch Two Debate, ein Podcast auf englisch, bei dem sich Dirk und Sebastian zu einem bestimmten Thema duellieren, wobei vorher ausgelost wird, wer Pro und wer Contra bei diesem Thema ist.

Aber der schönste Podcast und evtl. wegen seiner Kürze vom Format her sehr ungewöhnlich, ist der “Anerzählt Podcast”

Aufhänger ist in der Regel die Episodennummer. Also zur Episode 1 gab es eine Folge, die etwas mit 1 zu tun hatte, hier der “Echte Jahrtausendwechsel”, bei Episode 154 ging es um die Sonette Shakespears, Episode 249 handelt von den Fraggles, Episode 390 hat ganz viele happy Friedens, denn es geht um Bob Ross und so weiter und so fort.

Wir haben auch beigetragen, denn jeder konnte zu den noch offenen Episoden Themenvorschläge einreichen, und wie sollte es anders sein, wir haben ein ESC Thema eingereicht, zur Episode 710.

Wenn Du also dein Partywissen auffrischen, oder einfach generell Zahlen magst und sie mal in einem anderen Licht betrachten möchtest, dann hör auf jeden Fall mal rein! Denn mit Sendung 1000 wird dieser Podcast enden. Also er wird nicht verschwinden, aber wohl keine neuen Folgen bekommen.

https://anerzaehlt.net/liste-aller-episoden/
https://2debate.eu/
https://podcastprojekttagebuch.kopfstim.me/
https://dirkprimbs.de/

Ein Kommentar

  1. Huhu,
    Ergänzung: Die Ukraine ist nach ihrem Mimimi im letztes Jahr auch wieder dabei, aber ihre politischen Regeln beim Vorentscheid scheinen nach wie vor zu existieren.
    Über Bulgarien freue ich mich prinzipiell auch, aber ich habe ein bisschen Angst, weil es so klingt, als wären jetzt andere Leute für den ESC verantwortlich als vorher und wer weiß, was die zustande bringen. Am Ende ist es ein bemitleidenswerter Sänger mit aufgedrückten und belanglosen Song, weil Papa Sponsor das so wollte.
    Dann bis zum nächstens Mal, wenn es wieder heißt: Der NDR sagt immer noch nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.