Georgien: Oto Nemsadze – Keep on going

Im georgischen Vorentscheid konnte sich Oto Memsadze mit dem Song Keep on going durchsetzen. Auch wenn der Titel einen englischen Song verspricht, ist dieser doch mehr in Georgisch.

Georgien: Oto Nemsadze – “Keep on going”
M: Roma Giorgadze; T: Diana Giorgadze
Songsprachen: Georgisch, Abchasisch

Oto Nemsadze, geboren 19. Juni 1989 in Gori ist ein georgischer Sänger. Mit der Band Limbo nahm er am nationalen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2017 teil, beim diesjährigen Vorentscheid “Georgian Idol” hat es dann geklappt. Der lief über mehrere Monate und am Ende mussten vier Teilnehmer dieselben Songs singen. Bei Wiwibloggs steht eine gute Zusammenfassung, wohin der Song gehen soll: “The Song is a rock ballad that comes with plenty of aggression and thrust. It has a strong patriotic spirit: it expresses Georgian strength and calls for an end to war and conflict.”

Christoph

Kaum war der letzte Ton verklungen, hatte ich den Song vergessen. Der Anfang ist ganz nice, schön mystisch und viele Versprechen … eventuell etwas Bondmäßig. Das wird aber nach ca 1 Minute komplett zerstört. Noch vor dem Refrain bin ich gelangweilt und möchte mich mit etwas anderem beschäftigen, zum Beispiel Kaffeekochen. Das böte mehr Unterhaltung. Dieser Wunsch nach Kaffee steigert sich extrem, wenn der Männerchor einsetzt und uns mit Pathos nur so überschüttet. Dieser Song hat nichts zum anknüpfen. Es gibt nichts, worin ich mich wiederfinden könnte, es gibt nichts an diesem Song, das ich gut finde.

Kein Finale

Daniela

Dieses Mal kein Livevideo, wir bewerten also die produzierte Version. Männliche Stimme in georgisch und abchasisch seinen Song langsam und getragen. Es gibt einen Beat, aber der hilft nur dabei, den Song ein wenig einzuordnen und wechselt immer mal wieder, und der Song verliert mich sehr schnell, man könnte sagen. ⅔ des Songs verlaufen sehr unspektakulär. Erst im letzten Drittel taucht plötzlich ein Chor aus 5 Männern auf, um dem Song ein wenig mehr Pep zu geben. Auch wenn die dann leider immer nur noch dasselbe singen. Hier wird viel Pathos transportiert, aber mich holt es einfach nicht ab.
Fazit: Muss die Bühnenshow sehen. So:

Kein Finale

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.