Montenegro: Vanja Radovanović – Inje (Иње)

Der Sänger Vanja Radovanović tritt mit dem Lied Inje für Montenegro beim Eurovision Song Contest 2018 in Lissabon an.

Vanja Radovanović – Inje (Иње) (M/T: Vanja Radovanović)

Über Vanja

Vanja Radovanović (* 28. Oktober 1982 in Belgrad, Sozialistische Föderative Republik Jugoslawien) ist ein montenegrinischer Sänger und Komponist. Vanja Radovanović wurde in Belgrad und studierte Volkswirtschaft. 2004 nahm er am Budna Musik Festival in Montenegro teil und gewann mit dem Song Dripac den Preis für den besten Newcomer. Er war dort auch noch für einen weiteren Preis nominiert, kam aber nur auf Platz 2, hinter der späteren ESC-Gewinnerin Marija Šerifović. Bereits 2006 nahm er am serbischen-montenegrinischen Vorentscheid für den Eurovision Song Contest 2006, den er allerdings nicht für sich entscheiden konnte.

2008 veröffentlichte er das Album Pričaj Dodirom, das später zu einem der meist-verkauften Montenegros wird. 2018 gewann er mit dem Titel Inje das Festival Montevizija und soll sein Heimatland im Mai 2018 beim Eurovision Song Contest in Lissabon vertreten. Obwohl Radovanović eher Popmusik, beispielsweise als Mitglied der Band VIII2, singt, ist Inje eine traditionelle montenegrinische Balkanbalade, um Montenegros Traditionen widerspiegeln zu können.

https://de.wikipedia.org/wiki/Vanja_Radovanovi%C4%87

Christoph

Was für ein Schrott. Tolle Stimme keine Frage, aber dieser Beitrag ist einfach das Sinnbild für Langeweile. Immer dann wenn man glaubt, geil jetzt gehts los, tritt er auf die Bremse oder hat einen so lächerlichen Einfall, dass ich nicht weiß ob ich lachen oder abschalten soll. Pluspunkt ist vielleicht, dass auch dieser Song in landessprache gesungen wird. Das ist doch schon mal was. Aber dies ist ein Lückenfüller

Kein Finale

Daniela

Wir haben hier ein produziertes Video, mit klassischen Musikern, einem männlichen Sänger, der wohltönend in Landessprache eine Geschichte erzählt. Das Musikvideo ist ein wenig fantasyartig – Jans Vergleich war der Meinung “wie bei einer DoctorWho-Folge”. Kurz vor den 2 min- hätten sie mich beinahe verloren, doch dann kommt das große Finale. Und ganz ehrlich: Es werden so viele Punkte von der to-do-Liste des perfekten abgearbeitet, die mich einfach nicht abholen. Daher für mich:

Kein Finale

Hören könnt Ihr diesen Beitrag zu Vanja Radovanović und seinem Lied Inje in Folge 42 des ESC Schnack Podcasts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.