Österreich: Cesár Sampson – Nobody but You

Beim Eurovision Song Contest 2018 in Lissabon wird für Österreich der Sänger Cesár Sampson mit dem Lied Nobody but You antreten.

Cesár Sampson – Nobody but You (M/T: Cesár Sampson, Sebastian Arman, Joacim Persson, Johan Alkenäs, Borislav Milanov)

Über Cesár Sampson

Der in Linz geborene Sänger arbeitete als Sozialarbeiter mit Menschen mit Behinderungen. Musikalisch ist er in einem Produzentenkollektiv tätig. Zuletzt war er für Bulgarien als Backgroundsänger schon beim ESC dabei. Zunächst für Poli Genova und dann für Kristian Kostov. Dort sogar als Vocal Coach für den sehr jungen Sänger. Beide konnten so den zweiten Platz erreichen.

ORF Beitrag https://www.youtube.com/watch?v=Zc3yxRBDg_M
https://en.wikipedia.org/wiki/Ces%C3%A1r_Sampson
https://de.wikipedia.org/wiki/Ces%C3%A1r_Sampson

Christoph

Beim ersten hören hatte ich sofort die Assoziation an James Blakes “Limit to your love”. Das Piano, das eindringlich eine gewisse Melodie spielt, dazu eine ganz tiefe und präsente Stimme. Allerdings geht es dann in einen flotteren Rythmus über. E-Gitarren und ein Chor kommt dazu und macht das ganze dann eher hymnisch.

Präsentiert wird uns ein modernes schwarz-weiß Video, dass mit einigen Tricks den Song unterstützt. Zum Beispiel wird der Chor oft durch animierte Graffity oder durch Statuen einer Stadt repräsentiert.

Der musikalische “Höhepunkt”, als es zu einem Intermezzo für das Finale des Songs kommt, ist dann plötzlich in Farbe. Der Rest bis auf die letzten Sekunden ist wieder schwarz-weiß. So ganz erschließt sich mir aber der Grund, warum der arme Cesár da so rennen muss nicht.
Der Song an sich ist aber cool.

Finale

James Blake – Limit to your love

Daniela

Cesárs Stimme ist in den ersten Momenten eher unüblich für einen Beitrag aus Österreich, aber gefällt mir. Der Mitgucker meint, es ginge vielleicht in Richtung Tom Odell. Die Songschreiber (er selbst an erster Stelle) haben seine Möglichkeiten voll ausgenutzt. Das produzierte Video spielt einen Song, der abwechslungsreich ist, aber mir eine Menge Elemente vorspielt, die ich so irgendwie schon häufiger gehört habe. Ich will es mögen, bin aber unentschlossen und habe es quasi direkt wieder vergessen.

50:50

Hören könnt Ihr diesen Beitrag zu Cesár Sampson und seinem Lied Nobody but You in Folge 40 des ESC Schnacks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.