The greatest of all time: Johnny Logan

In einer weiteren epischen Crossover Folge treffen sich die ESC Schnacker Daniela und Christoph mit den ESC Greenroomern beim Kieler Podcasttag. Dieses Jahr geht es um den erfolgreichsten Künstler beim Eurovision Song Contest: Johnny Logan.

Es ist eigentlich schon zu einer schönen Tradition geworden. Wenn in Kiel zur Digitalen Woche der Kieler Podcasttag gefeiert wird, dann treffen sich die beiden deutschen Eurovision Song Contest Podcasts und sprechen über ein spezial Thema. Dieses Jahr begrüßen Daniela und Christoph den Sascha zum dritten Mal und die Sonja, neu beim ESC Greenroom, zum ersten Mal. Es war wie immer ein Fest.

Johnny Logan beim ESC

Geboren wurde Johnny Logan als Seán Patrick Michael Sherrard O’Hagan in Frankston in Australien. Er gilt deshalb als Ire, weil seine Eltern natürlich irisch waren und er auch in Irland aufwuchs. Mit 13 lernte er bereits Gitarre zu spielen und komponierte seine ersten Songs.

Er verließ die Schule um Elektriker zu werden und trat zu diesem Zeitpunkt bereits in kleinen Klubs auf. Natürlich spielte er Folk- und Bluesmusik. 1977 ist sein erster Bühnenauftritt im Musical Adam verbrieft. Später trat er auch im Musical Joseph and the Amazing Technicolor Dreamcoat als Joseph auf.

1978 veröffentlichte er dann als Johnny Logan seine erste Single und trat dann 1979 im irischen Vorentscheid das erste Mal an. Er konnte sich aber nicht durchsetzen.

1980 wurde er aber ausgewählt und trat mit dem Song “What’s another year” an.

Shay Healy hat diesen Song geschrieben und er wurde von Bill Whelan produziert. Bill Whelan kennen wir übrigens von Riverdance, dass er maßgeblich komponiert hatte.

1980

Dieses Jahr war sehr kurios. Katja Eptstein nahm zum dritten Mal teil (1970, 71 und 80) – Israel hatte eigentlich gewonnen, verzichtete aber wegen eines Feiertags auf die Ausrichtung, so dass die Niederlande einsprangen und den ESC in Den Haag veranstalteten. Katja erreichte mit einem Siegel Song den zweiten Platz … “Theater”. Auch 80 zeigte sich, wer gewinnen will, muss viele Länder für sich überzeugen. Johnny erhielt aus 7 Ländern di höchste Punktzahl.

Ursprünglich sollte Glen Curtin “What’s another year” singen, lehnte dies aber ab, so dass Bill Whelan den Song neu arrangierte und so perfekt für Johnny Logans Stimme gestaltete. Der Song ist aus der Sicht eines Mannes geschrieben, dessen Gefühle für eine Frau von ihr nicht erwidert werden, er aber so lange darauf wartet, egal wie lange es dauern wird.

https://de.wikipedia.org/wiki/Eurovision_Song_Contest_1980

https://en.wikipedia.org/wiki/Shay_Healy

https://en.wikipedia.org/wiki/Bill_Whelan

https://en.wikipedia.org/wiki/What%27s_Another_Year

1984 – Der erste Versuch als Komponist

Bereits 1984 hatte Johnny Logan es mit Linda Martin versucht. Sie trat mit Johnnys Lied “Terminal 3” beim ESC in Luxemburg auf und erreichte den 9ten Platz. Gewonnen hatte Schweden mit Diggi-Loo Diggi-Ley mit den Herreys.

Für Deutschland trat Mary Roos mit “Aufrecht gehn’” auf. Großartig!

https://en.wikipedia.org/wiki/Terminal_3_(song)

https://en.wikipedia.org/wiki/Eurovision_Song_Contest_1984

1987 – Ewiger Ruhm

Johnny Logan schreibt Geschichte, in dem er mit seinem eigenen Song, “Hold me now” den ESC zum zweiten Mal gewinnt. Dieses Mal auch richtig, weil der Eurovision Song Contest ja ein Komponisten Wettstreit ist und eigentlich die Leistungen der Songschreiber ausgezeichnet werden.

Übrigens war auch die Band Wind zum zweiten Mal dabei und hat mit dem Siegel Song “Lass die Sonne in dein Herz” wieder den zweiten Platz hinter Johnny für Deutschland erreichen können. Johnny konnte aber von 22 Ländern wieder 8 Mal die höchste Wertung erhalten. Dazu 3x die 10 und 3x die 8 – 172 Punkte, und mit einem recht guten Abstand zu Deutschland, die 141 Punkte erreichen konnten.

Im Song geht es um die Trennung eines Paares, aus der Sicht des Mannes, weil die Frau einen neuen Mann liebt. Im Stil einer Powerballade drückt der Song trotzdem etwas positive Stimmung aus, denn selbst nach einer Trennung ein Teil des anderen Partners immer mit leben würde.

Hinter “Waterloo” und “Nel blu dipinto di blu” ist “Hold me now” der drittbeste Song, wie eine Umfrage vor einiger Zeit feststellte.

https://de.wikipedia.org/wiki/Eurovision_Song_Contest_1987

https://en.wikipedia.org/wiki/Hold_Me_Now_(Johnny_Logan_song)

1992 – Dritter Erfolg

Nach 1984 probiert es das Duo Johnny Logan und Linda Martin erneut für Irland. Johnny schreibt die Ballade “Why me”, die Linda wieder auf die ESC Bühne bringt, dieses Mal in Malmö.

Erneut trat für Deutschland die Gruppe Wind an (Platz 16) Dieter Bohlen schrieb den Österreichischen Beitrag mit (Zusammen gehn’) für Tony Wegas und Christer Björkmann trat für Schweden mit “Morgen ist ein anderer tag (auf schwedisch natürlich “I morgon är en annan dag”) an.

Dieses Mal konnte Irland nur 3 Mal die höchste Punktzahl erreichen, konnte aber trotzdem gewinnen, weil 12 Höchstpunktzahlen sich Italien, Malta und Großbritannien sich brüderlich/schwesterlich Teilen mussten. Ein klassischer Fall von, wenn drei sich Streiten, und Europa sich nicht einig ist, gewinnt Irland.

In dem Song fragt sich die Sängerin, warum ausgerechnet Sie von ihren Liebsten ausgewählt wurde und was für ein Glück das sei.

https://de.wikipedia.org/wiki/Eurovision_Song_Contest_1992

https://en.wikipedia.org/wiki/Why_Me%3F_(Linda_Martin_song)

Immer noch extrem beliebt

Johnny Logan gehört immer noch zu den beliebtesten Akteuren im Eurovision Song Contest Zirkus. Durch seine extrem sympathischen Art und seinem Hang sich nicht all zu ernst zu nehmen, kommt er sehr gut beim Publikum in ganz Europa an. Besonders dann, wenn er mit einer großen Schippe Humor seine alten Lieder auf die Bühne bringt.

Zum Beispiel wie hier beim diesjährigen Melodifestivalen.

Den ESC Greenroom findet Ihr auf folgenden Link:

https://www.escgreenroom.de/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.