Zypern: Eleni Foureira – Fuego

Zypern schickt die Sängerin Eleni Foureira mit dem Lied Fuego nach Lissabon zum Eurovision Song Contest 2018.

Eleni Foureira – Fuego (M/T: Alex Papaconstantinou, Geraldo Sandell, Anderz Wrethov, Viktor Svensson, Didrick)

Über Eleni Foureira

Elini Foureira ist in Albanien geboren lebt aber seit ihrem zehnten Lebensjahr in Griechenland. 2007 begann ihre Musikkarriere mit der Band Mystique. 2010 begann nach dem Zerbrechen der Band ihre Solokarriere. Im Duett mit Manos Pyrovolakis versuchte sie im gleichen Jahr beim griechischen Vorentscheid ihr Glück und erreichte den zweiten Platz. In den Jahren 2016 und 2017 wurde sie nicht vom griechischen Fernsehens trotz Bewerbung berücksichtigt. Dieses Jahr tritt sie für Zypern an.

https://en.wikipedia.org/wiki/Eleni_Foureira
https://el.wikipedia.org/wiki/%CE%95%CE%BB%CE%AD%CE%BD%CE%B7_%CE%A6%CE%BF%CF%85%CF%81%CE%AD%CE%B9%CF%81%CE%B1
https://de.wikipedia.org/wiki/Eleni_Foureira

Christoph

Ich musste kurz nachgucken, ob da Thomas G:son wieder an Werk war, aber hier hatte er mal seine Finger nicht im Spiel. Denn der Song klingt leider, wie der DJ-Produzent-Dance-Schrott, den wir jeden Tag im Radio hören. Sehr generisch, eine Stimme, die garantiert live nicht so rüberkommt. Diese Art von Musik ist mittlerweile sowas von abgegriffen und langweilt mich. Da hilft mir auch ein Video mit einer Sängerin, die hautenge Klamotten quasi nackt durch das Video hüpft, tanzt und sonstwas macht.

Kein Finale

Daniela

Ein paar Ethnoklänge können nicht darüber hinwegtäuschen, dass wir es beim Song mit billiger Massenware zu tun haben. Spätestens beim anstrengenden “ah yeahah yeahah yeahah yeah” hatte sie mich verloren und ich quälte mich nur noch durch das Musikvideo. Jan sagte gleich “das soll wohl eine weiße Beyonce darstellen”.

Mich ermüdet eigentlich nur, wenn Musikvideos so sinnfrei so viel nackte Haut zeigen. Pornos sind doch nun wirklich überall problemlos gratis verfügbar, da muss man nicht mehr wie in den 90ern aus Musikvideos ausweichen. Dazu noch ein paar Bad Girl-Elemente, eine Menge Ananas und viel Haut.

Kein Finale

Hören könnt Ihr diesen Beitrag zu Eleni Foureira und ihrem Lied Fuego in Folge 40 des ESC Schnacks.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.